Google Analytics tauchte nun schon einige Male in den Artikeln über digitale Erfolgsmessung auf. Wer eine Webseite betreibt oder einen Online-Shop anbietet, im Grunde also jeder, der im Internet Marketing oder Verkauf betreibt, sollte zumindest die Grundlagen von SEO beherrschen. Und vor allem: wissen, wie man die Zahlen, die gut geführtes SEO bringen kann, auswerten, analysieren und nutzen kann, um das Geschäft zu beleben.
Eine Apotheke macht da keine Ausnahme, schließlich willst auch Du Deine Offizin nach vorne treiben und moderner und besser gestalten.
Google Analytics ist der erste Schritt, online seine eigene Markt- und Zielgruppenanalyse durchzuführen.

Wissen verschafft Dir einen Vorteil


Google Analytics verschafft Dir Wissen über Besucherzahlen und das Besucherverhalten, woraus Du auf die Interessen der Besucher schließen kannst, und es ist zudem kostenlos. Im Grunde zeigt Google Analytics Dir Deine Webseite so an wie eine Überwachungskamera Deine Offizin. Wie viele Besucher hattest Du heute? Wer blieb lange? Wer war nur kurz da? Wer blieb in der Offizin und wer hatte sich einfach im Haus geirrt und verschwand schnell wieder? Dies alles sind Faktoren, die auch online gelten. Wie viel Traffic hatte Deine Webseite? Wer blieb lange genug und schaute sich tatsächlich Inhalte an und wer hatte sich nur verklickt? Wer öffnete mehrere Seiten oder war ein Wiederkehrer? Wer hatte echtes Interesse und wie viele Besucher waren am Inhalt kaum interessiert? Dies alles verrät Dir Google Analytics und hilft Dir so dabei, Schwachstellen zu erkennen und zu verbessern oder auch Stärken zu erkennen und diese weiter zu optimieren. Nur wer seine Kunden kennt, kann ihnen das bieten, was sie zum Wiederkommen bewegt. Das gilt online wie offline. 
Doch leichter gesagt als getan. Wie genau bringst Du nun Google Analytics auf Deine Webseite?

Dein eigenes Google Analytics – leicht installiert

Zunächst brauchst Du ein Google-Account, mit dem dann ein Google-Analytics-Konto erstellt werden kann. Dazu gehst Du einfach auf die Startseite von Google Analytics und meldest Dich mit Deiner Google-Account-E-Mail-Adresse und einem Passwort Deiner Wahl an. 
Nachdem der Account eröffnet ist, klickst Du auf Anmeldung und entscheidest, ob Du Google Analytics für eine App oder eine Webseite verwenden willst. In der darauffolgenden Option gibst Du einfach Deinen Kontonamen, Deine URL und weitere Informationen zu Deiner Webseite/App an. Anschließend entscheidest Du, ob Deine Daten nur Dir zur Verfügung stehen sollen oder für öffentliche Statistiken genutzt werden dürfen. Freigeben solltest Du diese Option zumindest für die Produkte von Google, damit Du später auch Google AdSense und AdWords nutzen kannst. Hast Du diese Entscheidung getroffen, klickst Du auf „Tracking ID abrufen“ und nachdem Du die Nutzungsbedingungen akzeptiert hast, bekommst Du unter dem Punkt „Verwaltung“ in Deinem Google-Analytics-Konto eine ID, die Du entweder in den Quellcode Deiner Webseite einbinden oder über den Google Tag Manager einbinden kannst. Dabei gilt zu beachten, dass der Code nur einmal auf jeder Seite, von der Du Informationen haben möchtest, eingebunden wird, da sonst alle Daten doppelt festgehalten werden. Wichtig außerdem für Unternehmen: Sie brauchen einen Auftragsdatenvertrag. Dieser ist als Vordruck in der Datenschutzerklärung zu finden. Ausfüllen und an Google schicken und schon kann’s losgehen.

 

Den Code einbinden


Du weißt nicht, wie Du Deine Tracking-ID in Deine Webseite einbinden sollst? Nichts leichter als das. Öffne den Quelltext von jeder Seite und Unterseite, auf denen Du Google Analytics anwenden möchtest, und kopiere Deine ID idealerweise zwischen die beiden <head>-Elemente. Auch am Ende der Seite funktioniert der Code, braucht dann jedoch schnelleres Internet und/oder weniger Besucher.
So sollte der Quellcode in etwa aussehen:

<html>
<head>
<< Idealer Platz für den Tracking-Code
</head>
<body>
<< Guter Platz für den Tracking-Code
… Seiteninhalt …
<< Möglicher Platz für den Tracking-Code
</body>
</html>
Quelle: https://www.luna-park.de/blog/29231-google-analytics-einbinden/

 

IP-Adresse anonymisieren


Achte außerdem darauf, dass Deine IP-Adresse anonym ist. Ansonsten kann Google jederzeit Deine Daten löschen. Deine IP-Adresse anonymisierst Du so: Füge den Code ga(‘set’, ‘anonymizeIP’, true); Deinem Tracking-Code im Quelltext hinzu und achte darauf, dass dieser vor dem Befehl [ga(‘send’, ‘pageview’)] steht.

Der Google Tag Manager oder der APOTHEKEN FACHKREIS


Eine Alternative kann der Google Tag Manager sein, der – einmal eingebunden – das Verändern des Tracking vereinfacht, da dann alles über den Manager läuft. Hierfür benötigst Du ein Google Tag Manager-Konto. Eine andere Alternative ist, Dir von uns helfen zu lassen, denn der APOTHEKEN FACHKREIS bietet Dir Google Analytics direkt mit an, wenn Du unseren Service der Webseitenerstellung in Anspruch nimmst.

Für welchen Weg Du Dich auch entscheidest, fange am besten direkt damit an, Google Analytics in Deine Webseite zu integrieren, denn vergangene Daten können nicht von Google Analytics rekonstruiert werden. Je schneller Du also anfängst, Daten und Besucher zu tracken, desto schneller kannst Du diese Daten auch analysieren und Nutzen aus ihnen ziehen, was Dir dabei helfen wird, Deine Apotheke in Umsatz, Zielgruppenansprache und Marketing zu optimieren.