Warum eine eigene App für die Apotheke sinnvoll ist, haben wir schon häufiger ausführlich besprochen: Du kannst Deinen Kunden eine Beratung und Serviceleistungen wie eine Notdienst-Suche oder eine Vorbestell-Funktion anbieten. Auch eine Online-Beratung via Chat-Funktion ist leicht in eine App einzubinden.
Du kannst außerdem medizinische und gesundheitsbezogene Informationen aufbereiten und Kontakt zu Deinen Kunden halten. Auch intern kann eine solche App genutzt werden, indem Du beispielsweise die Vorbestellungen direkt online vorliegen hast, was Dir Organisationsaufwand ersparen kann.
Nun gibt es verschiedene Apps und verschiedene Wege, sie für Deine Apotheke zu nutzen und anzubieten.

Gemeinsam oder individuell?

 

Zunächst solltest Du Dir klarmachen, wie hoch die Relevanz einer eigenen App für Deine Apotheke ist. Wie groß wäre der Mehrwert für Dich und Deine Kunden? Lohnt sich der zeitliche Aufwand, eine ganz eigene App zu erstellen, oder reicht vielleicht auch die Kooperation mit anderen Anbietern?
Hierfür ist die Frage entscheidend, was Du mit der App anbieten möchtest. Möchtest Du einfach im Internet gefunden werden? Dann kannst Du mit schon bestehenden Apps kooperieren, die Deine Apotheke in ihren Apotheken-Verteiler aufnehmen, wenn dies nicht sogar schon automatisch geschehen ist. Möchtest Du nur die Vorbestell-Funktion nutzen? Auch hier stellt sich die Frage, ob sich eine eigene App wirklich lohnt. Vorbestellungen können – wenn auch sehr viel weniger effizient, dafür günstiger – auch per E-Mail, SMS oder WhatsApp entgegengenommen werden. Auch die Möglichkeit, mit bestehenden Apps zu kooperieren, besteht hier wieder.
Möchtest Du aber eine individuelle App anbieten, die Deinen Kunden ein Service-Erlebnis, gute, individuelle Beratung und alle anderen Features bietet, dann solltest Du in eine eigene App investieren.

Machen oder machen lassen?

 

Und schon stehst Du vor der nächsten Entscheidung. Wie gut sind Deine technischen Fähigkeiten?
Eine eigene App zu erstellen ist gar nicht so einfach und erfordert gewisse Programmierkenntnisse. Ganz vorne mit dabei ist die Programmiersprache JAVA. Hierfür gibt es Spezialisten, die nach Auftrag Apps erstellen und alle Deine Wünsche und Vorstellungen realisieren.
Der Vorteil einer ganz eigenen App ist natürlich die maximale Individualität. Aber keine Sorge, auch ohne fortgeschrittene Programmierkenntnisse und ohne einen Profi bezahlen zu müssen, kannst Du inzwischen eine eigene App erstellen.
Für engagierte Selbstlerner eignet sich das Buch „Java ist auch eine Insel“ von Christian Ullenboom. Hier wird anschaulich erklärt, wie JAVA funktioniert und wie man es zum Beispiel für das Erstellen einer App nutzen kann.

 

Mit Bausteinen und Vorlagen zum Erfolg

 

Doch auch wenn man sich die hochtechnischen Hintergründe nicht aneignen will, aber dennoch selbst eine App erstellen möchte, gibt es Mittel und Wege. AppYourself und der App Inventor funktionieren ganz ähnlich wie viele Webseiten-Hosts. Hier gibt es Vorlagen und Themes, die schon durchprogrammiert sind und nun vom Kunden selbstständig wie Baukastenteile zusammengesetzt werden können. Ein bisschen technisches Verständnis gehört auch zu dieser Variante und der Individualität sind gegebenenfalls Grenzen gesetzt, für Einsteiger bietet diese Möglichkeit allerdings die Chance, etwas weitgehend Eigenes zu kreieren, ohne ein zweites Studium als Programmierer zu absolvieren. Die Anbieter haben ein benutzerfreundliches Design und Erklärhilfen und Tutorials stehen bereit.
AppYourself ist zwar nicht kostenlos, dafür aber professioneller, der App Inventor hingegen eignet sich vor allem für das erste Hineinschnuppern in die App-Bau-Welt.
Immer zu beachten gilt natürlich, für wen oder was Du Deine App erstellst: Android? Apple? Oder flächendeckend für alle?
Außerdem ist zu beachten, dass eine App nicht nur einfach eine mobile Webseite ist. Sie bietet ganz andere Features und ist ganz anders aufgebaut.

 

Die Service- und Beratungs-App des APOTHEKEN FACHKREISES

 

Eine andere Möglichkeit ist die, den Service des APOTHEKEN FACHKREISES zu nutzen. Wir bieten Dir eine App, die Du in Deiner Apotheke als Service- und Beratungs-App einsetzen kannst und die Du nach Deinen eigenen Wünschen und Vorstellungen anpassen lassen kannst. Viele Inhalte daraus können Deine Kunden anschließend auch mobil auf ihren Handys abrufen.
Unter http://support.apotheken-fachkreis.de/ findest Du nicht nur Kontakt und häufig gestellte Fragen mit den passenden Antworten, sondern auch viele Videos, mit denen erklärt wird, wie Du die Service- und Beratungs-App des APOTHEKEN FACHKREISES individuell für Deine Apotheke nutzen kannst.
Der APOTHEKEN FACHKREIS bietet Dir hier eine App mit Inhalten und Funktionen wie der Notdienstfunktion und spannenden medizinischen Infothemen. Auch individuell erstellte Beiträge oder Werbung für Neuheiten in Deinem Sortiment kannst Du bequem in die App einbinden lassen.
Die Service- und Beratungs-App des APOTHEKEN FACHKREISES kannst Du auf einem Tablet, einem Wand-Display oder einem großen Stand-Display installieren lassen.
Ein großer Vorteil dieser Variante ist, dass Du Dich jederzeit an echte Profis wenden kannst, die Dir nicht nur bei der Installation, sondern auch bei jeder Veränderung gerne unter die Arme greifen.

Ob eine eigens programmierte App, eine mithilfe von Web-Hostern gebastelte Baustein-App oder die Service- und Beratungs-App des APOTHEKEN FACHKREISES, die für Deine Zwecke eingerichtet und individualisiert ist – eine App für Deine Apotheke bietet viele Vorteile und kann Deinen Kunden ein ganz neues Service-Erlebnis verschaffen.