Sprechen wir mal über einen Faktor, der zum großen Teil mitbestimmt, wie Deine Apotheke nach außen hin vertreten und von außen wahrgenommen wird: Dein Team. Die PTAs in Deiner Apotheke glänzen nicht nur mit Fachwissen, sondern haben meist auch individuell einiges zu bieten, sonst hättest Du Dich wohl nicht für sie entschieden. Sozial umgänglich, kundenorientiert, freundlich und vielleicht sogar noch technisch affin? Jeder bringt seine eigene Stärke mit Wie Du diese nutzen und vor allem auch fördern solltest, wollen wir in den nächsten Zeilen beleuchten.

Teamwork makes Dreamwork – und ein guter Chef macht ein gutes Team

Überlege mal ganz kurz: Welches sind die Aufgaben in Deiner Apotheke, denen Du weniger gern nachkommst, die Dir vielleicht persönlich nicht so liegen, oder in welchen Fragen bist Du kein Fachmann? Hast Du vielleicht schon häufiger mal überlegt, dass Du Dir einen Berater für Social-Media-Management ins Boot holst? Oder sträubt sich Dir das Haar, wenn Du an die nächste Promotion-Aktion denkst? Sind wir mal ehrlich: In irgendetwas sind wir alle weniger gut. Das Gute an der Sache: Wir sind ja gar nicht allein. Du hast tolle Angestellte, die Dir nicht nur gern helfen, sondern auch – jeder für sich – Eigenschaften haben, die Du für Deine Apotheke nutzen kannst. Der Clou dabei: Du findest für jeden Job die richtige Person.

Wenn Du Leute einstellst, hast Du sicherlich Kriterien im Kopf, die das fachliche Wissen betreffen. Das ist schon die halbe Miete. Die andere Hälfte lässt sich ganz einfach füllen mit Fragen wie: Passt dieser Kandidat ins Team? Welche Fähigkeiten bringt der Kandidat sonst noch mit? Ist er besonders freundlich und könnte ein toller Kundenberater sein? Glänzt er vor allem mit fachlichem Wissen? Ist er bewandert, was Neuheiten in einem bestimmten Gebiet angeht? Kennt er sich im Internet aus? Oder hat er ein sicheres Gespür für Marketing und Visuelles? Findest Du diese Dinge schon im Bewerbungsgespräch heraus, umso besser. Sollte es hierfür schon zu spät sein, hole das doch einfach jetzt nach.

Jung, freundlich und begabt

Warum Dein Team und keine Hilfe von außen? Weil Dein Team vermutlich schon so einiges in sich hat und Deine Apotheke bereits kennt. Natürlich kann man dies nie generell sagen. Jedes Team, jeder Angestellte ist anders. Doch PTAs sind oft jung und junge Menschen haben tolle Eigenschaften. Sie sind zum Beispiel oft ganz natürlich technisch affin. Sie sind mit Social Media aufgewachsen und bedienen es im Schlaf. Dazu kommt, dass eine Vielzahl von Menschen eben auch eine Vielzahl von Talenten mit sich bringt. Oft bemerkt man dies als Chef gar nicht, da man die Angestellten nur nach ihrer beruflichen Rolle bewertet und nicht weiß, was sie außerhalb so alles zustande bringen. Oftmals kann aber genau das entscheidend sein. Was haben sie für Hobbys, wo liegen ihre Interessen und Talente? Und sind sie auch bereit, diese im Job einzusetzen?

Wer kann was und wer hat wozu Lust?

Setze Dich ruhig mal mit Deinem ganzen Team zusammen. Du kannst das natürlich auch für Dich klären und alleine entscheiden. Meist lohnt es sich aber, das offene Gespräch zu suchen und nachzufragen. Erkläre Deinen PTAs, dass Du Aufgaben in der Apotheke umverteilen möchtest, und sag ihnen, was gebraucht wird. Einer könnte sich beispielsweise um den Newsletter kümmern, einer um die Social-Media-Kanäle und einer könnte hauptverantwortlich sein für Aktionen in der Apotheke. Natürlich behältst Du die Endverantwortung und solltest immer mit von der Partie sein. Sieh die zusätzliche Hilfe also eher als Input an, nicht als vollständige Entlastung. Das wäre erstens zu viel zusätzliche Arbeit für Deine PTAs, zweitens solltest Du natürlich auch nicht alle Zügel komplett aus der Hand geben.

Sprichst Du direkt mit Deinen PTAs, ist die Formulierung wichtig. Schließlich sollen sie nicht das Gefühl bekommen, mehr Arbeit für gleichen Lohn erledigen zu müssen. Es geht vielmehr um eine Umverteilung nach Interessens- und Erfahrungsgebieten. Lade Deinen PTAs also nicht einfach mehr Arbeit auf, sondern überlege Dir (eventuell mit ihnen gemeinsam) ganz genau, wer welche Aufgabe übernehmen könnte. Jemand, der technisch affin ist, hat vielleicht sogar große Lust, das Social-Media-Marketing zu übernehmen, jemand, der journalistische Fähigkeiten hat, fühlt sich vielleicht vom Newsletterschreiben herausgefordert, und jemand, der lieber mit fachlichem Wissen und Serviceleistung glänzt, ist eventuell froh, keine neue Aufgabe zu bekommen, sondern die Kollegen, die sich nun um Newsletter und Facebook kümmern, am HV etwas zu entlasten.

Anreize schaffen

Schlage Deinen PTAs vor, dass sie eigenverantwortlich arbeiten können und Schulungen zum jeweiligen Thema besuchen können. Lasse ihnen auch wirklich freie Hand und kontrolliere beispielsweise nur das Endergebnis und gib ihnen dazu Feedback. Ob sie nun technisch viel bewanderter sind als ihre Chefs und dies mehr als Hobby sehen denn als Arbeit, ob sie übermäßig viel Elan haben und keine Angst davor, sich Herausforderungen zu stellen, oder ob sie gerne Neues lernen und sich ausprobieren wollen: All dies kann ein Anreiz an sich sein. Wenn sie jedoch einfach mehr Arbeit übernehmen in einem Bereich, der für sie bestimmt wurde, und dort nur herumkommandiert werden, werden sie freiwillig kaum eine Extraleistung erbringen.

Teamwork gilt in diesem Fall auch für das Verhältnis zum Chef. Wer selbst Lust auf eine neue Aufgabe hat, wird sich auch intensiv mit ihr beschäftigen. Wer fühlt, dass seine Stärken erkannt und gefördert werden, hat auch Lust, zu glänzen. Hier bist Du als Chef gefragt. Es ist wenig sinnvoll, Angestellten neue Aufgaben zu übertragen, die sie laut Vertrag nicht machen müssen und worauf sie keine Lust haben. Schaffe Anreize: Schulungen, Eigenverantwortung, kreatives Arbeiten, kleine Belohnungen wie Gutscheine bei erfolgreichen Ergebnissen o.Ä.

Und vor allem: Frage nach. Wer möchte etwas Neues ausprobieren? Wer hat worauf Lust und wer glaubt für welchen Job das nötige Talent zu haben? 
Eigeninitiative ist hier der Schlüssel. Schließlich sollen Deine PTAs in ihrem Bereich so viel Spaß haben, dass sie gerne eine Extrameile für die Apotheke gehen. Gelingt dies, werden Deine PTAs schnell zu riesigen Hilfen und können Dich im Apothekenalltag noch viel mehr entlasten als bisher schon.