Neben dem Online-Marketing, den Social-Media-Kanälen, dem E-Mail-Marketing und anderer Werbung im Netz kann herkömmliches Marketing schnell in den Hintergrund geraten. Sollte es aber nicht. Warum es so wichtig ist, im 21. Jahrhundert mit der Digitalisierung zu gehen und mit den neuesten technischen Entwicklungen Schritt zu halten, haben wir in unseren Beiträgen ausführlich behandelt.
Was ist aber mit Deiner Laufkundschaft, alten Stammkunden, Rentnern, die nicht so viel online unterwegs sind? Ist Offline-Marketing inzwischen sinnlos? Natürlich nicht! Darum zeigen wir Dir heute, wie Du Dein Online-Marketing sinnvoll und effektiv mit einer herkömmlichen Werbung vor Ort verknüpfen kannst und warum dies so wichtig ist.

Nicht alle Menschen sind dauerhaft im Netz

Zwar ist der Großteil der Deutschen online unterwegs (84% der Deutschen, 65% sogar täglich, sagen ARD/ZDF), dennoch gibt es auch noch die, die es nicht sind. Und wichtiger noch: Auch die Kunden, die gern online unterwegs sind, müssen nicht zwangsläufig auch online einkaufen (hier sind es laut Forward Group nur noch 61,4%). Und selbst wenn sie es tun, sicher ist sicher und schaden kann ein wenig Offline-Werbung auf keinen Fall.
Das klingt sehr locker dahergesagt, Fakt ist jedoch: Ein ganzheitliches Marketing beinhaltet On- und Offline-Werbung, gerade wenn es in erster Linie um nichttechnische Produkte geht. Schließlich ist eine Apotheke vor allem ein medizinischer Ort und keine virtuelle IT-Realität.
So gut und effektiv Online-Marketing also ist – den Standort solltest Du darüber hinaus nicht vergessen. Hier spielt sich immerhin der Großteil Deines Verkaufes ab. Hierher kommen Kunden und hier haben sie auch ein Einkaufs- und Serviceerlebnis.

Die Vor-Ort-Apotheke: Dein Königreich

Und dieses Erlebnis solltest Du Deinen Kunden so angenehm wie möglich machen. Schließlich sollen sie wiederkommen, und das auch noch möglichst gern. Ambiente und Wohlfühlerlebnis fangen bereits bei der Einrichtung an: übersichtliche Regale, ein schönes Licht, farblich passende Tapeten und Möbel. Vielleicht eine Sitzecke mit Fachzeitschriften oder eine Spielecke für Kinder, wenn es bei der Mama mal wieder länger dauert. Eine digitale Service- und Beratungssoftware für Informationen und Werbung sowie natürlich eine persönliche Beratung. All dies sind wertvolle Dinge, mit denen Kunden langfristig an Deine Apotheke gebunden werden. Sie bekommen hier nicht nur ein Medikament – denn das bekommen sie auch online, ohne einen Extraweg –, sondern auch persönliche und fachlich kompetente Beratung sowie ein Wohlfühlerlebnis.

Dieses Ambiente lässt sich übrigens hervorragend online aufgreifen. Egal, ob thematisch oder farblich, wichtig ist, dass Du eine Verbindung zwischen Online-Shop bzw. Website und Standort herstellst, die den Kunden im Gedächtnis bleibt. So kann nämlich die Online-Werbung auch der Vor-Ort-Apotheke dienen und umgekehrt. Es geht also darum, Markenzeichen zu entwickeln. Tatsächlich kann auch eine Apotheke selbst zu einer Marke werden: durch farbliche Akzente, eine besondere Schriftart mit Wiedererkennungswert oder ein generelles Hauptthema wie Homöopathie oder Reiseapotheke. Überlege Dir, was das Besondere an Dir und Deiner Apotheke ist, und stelle diese Eigenschaften und Merkmale deutlich heraus.

Aktionen in der Vor-Ort-Apotheke

Solche thematischen Schwerpunkte bieten Dir neben einem gesteigerten Wiedererkennungswert und einer fachlichen Spezialisierung mit Experten-Status noch einen weiteren Vorteil: Man kann sie toll mit Aktionen bewerben. Und Aktionen steigern die Aufmerksamkeit und damit den Umsatz.
Ist Dein Thema also Naturheilkunde, so kannst Du beispielsweise eine Aktion zum Thema Kräuter in der Natur planen, die je nach Jahreszeit die passenden Heilkräuter vorstellt und bewirbt. Ist Dein Thema Reiseapotheke, so bieten sich Rabattaktionen für Sonnencreme zu den Sommerferien an. Natürlich kannst Du auch ohne besondere Spezialisierung Aktionen in Deiner Apotheke planen und durchführen. Die Jahreszeiten bieten hierfür einen guten Ansatz: Kräutertee im Herbst, Hustensaft im Winter, Abnehmprodukte im Frühling und Mückenmittel im Sommer. Oder Du startest eine Aktion, um ein besonderes Produkt oder eine Neuheit zu bewerben.

Rabattaktionen, Flyer, Kaffeeausschank oder die Möglichkeit, ein neues Gerät zu testen – all dies sind Gelegenheiten, nicht nur altbekannte Gesichter mal wieder in Deine Apotheke zu locken, sondern auch die Laufkundschaft und nähere Umgebung willkommen zu heißen und in Deinen Standort einzuladen. Wichtig bei diesen Aktionen ist vor allem eine gründliche Planung. Überlege Dir am besten schon Anfang des Jahres, wie viele Aktionen Du durchführen willst und kannst und was Du dafür benötigst: Extrapersonal, Produkte, Flyer, Plakate? Eine Aktion sollte gut durchdacht und organisiert sein, damit sie ein voller Erfolg wird.

Wechselwirkung erzielen

Hast Du Dein Standort-Marketing erfolgreich initiiert, geht es daran, Dein Marketing-Konzept zu verbinden, um ein konsistentes Marketing rund um Deine Apotheke zu schaffen. Dies gelingt, wie oben bereits angesprochen, durch ein einheitliches Design, aber auch durch eine Wechselwirkung. Aktionen im Standort können beispielsweise auf Social-Media-Kanälen oder im E-Mail-Newsletter beworben werden, um mehr Aufmerksamkeit und Teilnehmer zu erreichen. Die Aktion in der Vor-Ort-Apotheke kann wiederum den neuen Newsletter bewerben oder Du kannst Flyer verteilen, die einen Link zur neuen Internetseite bewerben. Vorstellen kann man sich das Ganze dann wie eine Marketing-Kooperation. Nur dass hier keine zwei Geschäfte einen Vertrag eingehen, sondern ein und dieselbe Apotheke: mit ihrem Online- und Offline-Bereich.