Gastbeitrag von Desislava Tsvyatkova und Lena Seitz von blueSummit Media GmbH

Wer mit Schmerzen und einem Rezept in der Hand vom Arzt kommt, sucht in der Regel sofort eine Apotheke auf – entweder die nächstgelegene oder eine in der Umgebung der eigenen Wohnung. Aber wie schafft man es, den Kunden gezielt in die eigene Filiale zu locken? Mit Local SEO wird Deine Apotheke in Deiner Region besser gefunden.

Eine Apotheke hat gegenüber vielen anderen Formen von Dienstleistung, Einzelhandel oder Handwerk einen entscheidenden Vorteil: Meistens braucht der Kunde das gesuchte Produkt dringend und relativ schnell. Eine Bestellung bei einer Online Apotheke ist in den akuten Fällen keine Option, der Patient braucht sein Medikament sofort. Also wird er, meist per Smartphone, eine Suchanfrage an Google oder eine andere Suchmaschine stellen: „Apotheke in StadtXY“, „Apotheke in der Umgebung“ oder „Apotheke in meiner Nähe“ sind typische Suchanfragen, die eine Suchmaschine aufgrund der Standortdaten des Handys (aber auch des Computers zuhause) beantworten kann.

Google weiß anhand der Ortsangabe, dass der Nutzer eine stationäre Apotheke sucht und spielt daher als erstes Ergebnis die lokalen Suchergebnisse aus. Erst darunter folgen die Webseiten-Suchergebnisse mit Title, URL und Description. Aber was kannst Du tun, damit Deine Apotheke bei den Google-Ergebnissen möglichst weit vorne angezeigt wird? Denn eines ist klar: Je weiter oben bei Google, desto mehr Kunden, desto mehr Umsatz. Die Antwort heißt Local SEO. Dabei steht SEO für Search Engine Optimization; auf Deutsch Suchmaschinen-Optimierung. Das Wort „Local“ besagt, dass die physische Auffindbarkeit von z.B. Ladenlokalen in der näheren Umgebung optimiert werden soll (= lokale Suchergebnisse). Dagegen wird klassisches SEO für Webseiten angewendet, um die Auffindbarkeit der Online Präsenz, also der eigenen Webseite, zu verbessern.

Die Grundlagen für Local SEO

Mit einem kleinen Maßnahmenkatalog kannst Du dafür sorgen, dass Deine Apotheke bei lokalen Suchanfragen möglichst leicht gefunden wird. Aber lohnt sich der Aufwand? Dazu ein paar Fakten: 88 Prozent der Smartphone-Nutzer suchen nach Informationen über lokale Unternehmen, Dienstleistungen oder Produkte in einer Suchmaschine.

Außerdem: 50 Prozent der lokalen Suchen mit einem Smartphone und 34 Prozent der lokalen Suchen via Computer oder Tablet führen innerhalb von 24 Stunden zu einem Besuch in einem Geschäft.

Zudem führen 18 Prozent der Lokalen Suchen auf Smartphones innerhalb eines Tages zu einem Kauf – in der Regel mit einem höheren Durchschnittsumsatz. In unserem Beispiel des schmerzgeplagten Patienten ist die Kaufabsicht bei 100 Prozent. Aber auch kleinere Blessuren und weniger intensive Formen des Unwohlseins genügen, um einen Kunden die nächste Apotheke (auf)suchen zu lassen. Zahlen wie diese sagen also deutlich, dass sich der Aufwand sehr wohl lohnt. Und so viel Mühe ist es am Ende auch nicht. Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Du den suchenden Kunden in Deine Apotheke locken kannst.

Die Basis-Version: Eintrag in die relevanten Verzeichnisse

Auch wenn Du, wie meine Lieblings-Apotheke, keine eigene Website hast, kannst Du Dich relativ schnell und einfach in der Suchmaschine auffindbar machen. Der erste und wichtigste Schritt ist ein Firmeneintrag bei Google My Business, dem Firmenverzeichnis von Google. Ganz wichtig dabei ist die Vollständigkeit der Daten: Name der Apotheke, Adresse, Telefon, Öffnungszeiten und wenn vorhanden, ein Link zur eigenen Website. Du kannst in einem kurzen Vorstellungs-Text auf Deine Besonderheiten hinweisen, aber auch Informationen wie Stadtteilname oder öffentliche Verkehrsanbindung unterbringen, um die Suchergebnisse genauer zu machen. Auch Fotos oder ein Logo kannst Du dem Eintrag hinzufügen. Nun wird Deine Apotheke abhängig vom Standort des Suchenden oder einer spezifischen Anfrage wie etwa „Apotheke Starnberg“ in den Suchergebnissen angezeigt. Es gibt noch weitere Firmenverzeichnisse, wie dasoertliche.de und gelbeseiten.de, bei Yelp oder in diesem speziellen Fall das Apothekenverzeichnis der Apotheken-Umschau. Achte darauf, stets die gleiche Schreibweise Deiner Stammdaten zu verwenden. Im SEO Bereich nennt man das die Offpage-Optimierung, da diese Maßnahmen außerhalb der eigenen Website stattfinden.

Die nächste Stufe: Die eigene Website

Auch wenn Du die potentiellen Kunden zu Deiner Apotheke locken willst und nicht auf Deine Website, eine Online-Präsenz wirkt auch immer auf die Suchergebnisse der Lokalen Suche. Je besser die Suchmaschine Deine Website beurteilt, desto höher wird auch Deine Apotheke bei den lokalen Suchergebnissen gelistet. Auch hier kannst Du mit einigen Maßnahmen positiv einwirken:

  • Achte auf eine informative Website. Biete nützliche Informationen und relevante Inhalte.
  • Strukturiere deine Website so, dass sie von den Suchmaschinen gefunden und beurteilt werden kann.
  • Gib Deinen Texten Struktur: Nutze Überschriften und verwende darin für Dich wichtige Suchbegriffe (sogenannte Keywords), die Google erkennen lassen, worum es auf Deiner Seite geht.
  • Überlege Dir aussagekräftige Metadaten (Title und Description): Diese Einträge erscheinen auf der Suchergebnis-Seite und sind der erste Eindruck, den der potentielle Kunde von Deiner Apotheke bekommt.
  • Gestalte Deine Website „mobile friendly“: Die Lokale Suche findet zum überwiegenden Teil über Smartphones statt. Google bewertet eine Website, die für Smartphones optimiert ist, deutlich besser.

 

Den vollständigen Beitrag finden alle Teilnehmer des APOTHEKEN FACHKREISES exklusiv in unserem geschlossenen Mitgliederbereich

Mehr zum Thema Suchmaschinenmarketing findet Ihr hier.