Als Redaktionsteam befassen wir uns täglich mit den Themen Apothekenmarketing, Beratung in der Apotheke, PTAs und vieles mehr. Wir haben uns überlegt, wie wir die Bedürfnisse der Apotheken noch besser in Erfahrungen bringen können und was es braucht, um den Apothekenalltag mit seinen Anforderungen in der heutigen Zeit noch genauer zu verstehen. Schnell wurde klar, dass wir unsere Apotheker vor Ort besuchen wollen.

Für eine erste Tour suchten wir uns das Ziel Mannheim aus. Wir besuchten Herrn Busch und sein freundliches Team in der Collini Apotheke, von dort aus war es nur noch ein Katzensprung in die Rhein-Neckar-Apotheke von Herrn Kempf. Von beiden Apothekenteams wurden wir herzlich empfangen und bekamen sehr hilfreichen Input für den APOTHEKEN FACHKREIS. Wir sprachen über die Apotheken sowie über die Themen im Blog, unsere Servicetools, Wünsche und Anregungen vom Team für den APOTHEKEN FACHKREIS und vieles mehr.

Herr Busch von der Collini-Apotheke ist ein treuer Leser unseres Blogs, was uns natürlich ganz besonders freut. Wir sprachen auch über die Zukunft der Vor-Ort-Apotheke. Der Apotheker sagt, die Vor-Ort-Apotheke sei nicht ersetzbar, aber die gesetzlichen Rahmenbedingungen machen es immer schwerer, in der Apotheke kreativ tätig zu werden. Als ein Beispiel nennt er das Herstellen von Rezepturen, die den Apotheker vor Ort ausmachen. Diese nehmen durch Dokumentationsvorgaben sehr viel Kosten und Zeit in Anspruch, sodass einige Apotheken das Thema mittlerweile aufgeben. Auch viele andere gesetzliche Auflagen haben einen großen Einfluss auf die Zukunft der Apotheke. Aus diesem Grund muss „die Apotheke im Netz vertreten und dort kreativ sein, sprich mit App, mit Lieferservice und mit allem drum und dran. Das darf sie nicht verschlafen!“, sagt Herr Busch. Wenn die Apotheken mit diesen Entwicklungen mitgeht, sieht er gute Chancen für deren Existenzsicherung. Nach dem Gespräch mit Herrn Busch lernten wir seine Mitarbeiterinnen kennen und diskutierten gemeinsam am SERVICE-TERMINAL über dessen Einsatz, Standort und Themen. Es war sehr interessant zu erleben wie vielfältig und unterschiedlich das SERVICE-TERMINAL eingesetzt wird. Hervorgehoben wurden beispielsweise die Übersetzer-Funktion und die Erklärfilme zu den Inhalatoren.

Auch mit Herrn Kempf von der Rhein-Neckar-Apotheke führten wir ein langes Gespräch über die Vor-Ort-Apotheke und den APOTHEKEN FACHKREIS. Dem Apotheker gefällt am APOTHEKEN FACHKREIS, dass alle Teilnehmer Kollegen sind, die innovativ und gut drauf sind, sich gegenüber Neuerungen nicht verschließen und Spaß an der Sache haben. Herr Kempf nutzt auch unsere Website- und Newsletter-Funktion und kann somit alle Tools praktisch miteinander verknüpfen. Auch er sieht die Vor-Ort-Apotheke als nicht ersetzbar, aber erkennt auch den Handlungsbedarf:

Die Vor-Ort-Apotheke wird nicht ersetzbar sein durch die Versandapotheke. Wir sind persönlicher. Wir sind schneller – wir können innerhalb von zwei oder drei Stunden liefern. Wir sind individueller. Wir müssen natürlich an uns arbeiten, damit wir auf Augenhöhe bleiben und besser sind. Man muss natürlich mitgehen und die neuen Medien nutzen – ohne das wird man baden gehen. Wir müssen neue Geschäftsfelder implementieren.

Außerdem berichtete Herr Kempf von seiner spannenden Tätigkeit im European Pharmacist Forum. Hier treffen Apotheker aus unterschiedlichsten Ländern zusammen, bringen ihre Erfahrungen ein und diskutieren darüber, welche neuen Handlungsfelder die Präsenzapotheken erschließen können. Die Ergebnisse und Perspektiven der Initiative sind in einem Booklet herausgegeben.

Zusammenfassend war dieser Tag sehr wertvoll für uns. Wir freuen uns immer über Feedback und Anregungen, die wir gerne in unsere Arbeit aufnehmen. So können wir, gemäß unserem Motto “Von Apotheken – für Apotheken” noch besser Anregungen und Tipps zu geben, um den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung zu begegnen. Es ist sehr spannend, unsere Teilnehmer persönlich kennenzulernen, gelebten Erfahrungen zu lauschen und etwas Apothekenluft zu schnuppern. Aus diesem Grund war dies mit Sicherheit nicht unser letzter Vor-Ort-Besuch. Der nächste Tag ist bereits in Planung und wir freuen uns schon darauf, viele weitere Teilnehmer persönlich kennenzulernen.

Euer Redaktionsteam Michael Pieper und Cornelia Gutmann