Emotionale Inszenierung der Apotheke

Um heute als Vor-Ort-Apotheke neben der örtlichen Konkurrenz und dem Versandhandel vom Kunden wahrgenommen zu werden, ist es notwendig sich eindeutig und effektiv zu positionieren. Inhaltliche Schwerpunkte, eine durchdachte Kundenkommunikation und ein besonderes Serviceangebot können der Apotheke ein Alleinstellungsmerkmal geben. Dadurch kann sich diese besser von den anderen Anbietern abheben und deutlicher sichtbarer machen. Ist die Alleinstellung auf der Basis der Stärken der Apotheke gefunden und entwickelt, liegt die nächste Herausforderung darin, die nun entstehende Marke wirkungsvoll zu inszenieren. Hierbei geht es darum, die Marke mit Bedeutung und insbesondere mit Emotionen aufzuladen. Denn der Kauf von Produkten, auch von pharmazeutischen Produkten, ist kein rein rationaler Prozess. Es geht um ein Erlebnis und ein gutes Gefühl bei und nach der Kaufentscheidung. Dieses gute Gefühl lässt sich auf unterschiedliche Wege vom Anbieter anstreben. Im Fall der Apotheke spielen in diesem Zusammenhang zum Beispiel Vertrauen und Seriosität eine große Rolle.

Schaut man in die Werbebranche, versteht diese es sehr geschickt, Produkte und Marken so zu inszenieren, dass möglichst viele Menschen einer angestrebten Zielgruppe emotional erreicht werden. Emotionen entstehen dabei in der Regel durch Sinneseindrücke: also riechen, hören, schmecken, fühlen und sehen. Eine geschickte Kombination verschiedener Sinnesreize führt dazu, dass diese schneller verarbeitet und dauerhafter gespeichert werden als ein einzelner Reiz. Klänge und Gerüche wirken sich zum Beispiel sehr unmittelbar aus, können Assoziationen und Erinnerung wecken und sich stark auf die Stimmung auswirken. Hier gibt es für Apotheken im OTC Bereich ein enormes Potenzial, um mit einem intelligenten Mix ein vertrauensvolles und kauffreudiges Ambiente in der Offizin und darüber hinaus zu schaffen. Es kann durchaus schon etwas bewirken, wenn man in einem Verkaufs- und Beratungsgespräch durch eine ruhige und freundliche Sprechweise eine verbindende Atmosphäre erzeugt und dem Kunden beispielsweise das Produkt zum Anfassen in die Hand gibt oder an der Haut-Lotion riechen lässt.

Storytelling – Eine spannende Geschichte

Einen Schritt weiter geht das sogenannte Storytelling. Hier werden auf unterschiedliche Weise Geschichten um eine (Werbe-)Botschaft herum gebaut. Nahezu jeder aktuelle Werbespot basiert auf diesem Prinzip. Ein gelungenes Storytelling zeigt beispielsweise der Nivea-Spot „Meine Mama“, wo die Geschichte aus der Sicht eines Babys sehr bewegend erzählt wird und der Zuschauer direkt emotional eingebunden wird. Die kindliche Sicht, die durch die süße Baby-Stimme, die Musik und eine besondere Kameraführung verstärkt wird, entfalten eine Sogwirkung, welcher man sich nur schwer entziehen kann. Aber auch einzelne Bilder, selbst der Name Ihrer Apotheke oder die Gestaltung Ihrer Freiwahl können eine Geschichte erzählen.

Das Erzählen von Geschichten ist tief in unserer Kultur verankert. Durch das Konstrukt der Geschichte werden gleichzeitig mehrere Regionen im Hirn angesprochen, welche den Adressaten einbinden und ihn mitfühlen lassen. Es entsteht eine persönliche Verbindung, wodurch die Botschaft länger und einfacher im Gedächtnis bleibt. Hinzu kommt der Unterhaltungswert und die Motivation, die Inhalte zu teilen und weiterzuerzählen. Auf diese Weise wird kulturelles Wissen vermittelt. Angefangen von der erzählten Geschichte am Feuer über die Geschichten in Büchern bis hin zu den modernen Geschichten der digitalen Welt in YouTube Tutorials, Blog-Beiträgen oder Facebook-Einträgen.

Spannende Geschichten aus Ihrer Apotheke

Storytelling als Marketing-Maßnahme muss sich nicht nur auf Werbung beziehen. Prinzipiell eignet sich jeder Aspekt der Kundenkommunikation dazu, Geschichten zu erzählen. Wichtig ist, dass man sich in die Lebenswelt des Publikums versetzt und insbesondere an den Bedürfnissen ansetzt, um das Interesse zu wecken. In der Regel werden in der Geschichte Probleme beschrieben oder sichtbar gemacht und gleichzeitig Lösungen angeboten. Die Geschichte folgt also im weiteren Sinne einer Dramaturgie und ist dabei trotzdem so einfach, dass sie ein Eigenleben in der Welt des Kunden entwickeln kann und von ihm weitererzählt wird.

Bei der Entwicklung Ihrer Geschichte sollten Sie sich daher einige Fragen stellen: An wen richtet sich die Geschichte? Wer genau ist das Publikum, das angesprochen werden soll? Passt die Geschichte zu dem was wir als Apotheke darstellen wollen? Passt sie zu unseren Werten, zu unserer Philosophie? Welche Gefühle sollen erzeugt werden? Wie wird dem Publikum respektive Kunden durch die Geschichte geholfen? Diese Fragen bilden die Grundlage für Ihre Geschichte, unabhängig davon, auf welche Weise sie erzählt wird.

Wie bereits erwähnt, kann sich die Geschichte auf alle Aspekte in der Kundenkommunikation beziehen. Beispielsweise können Sie die Unternehmensgeschichte Ihrer Apotheke erzählen. Wann und unter welchen Umständen wurde sie gegründet? Wie ist sie zu ihrem Namen gekommen? Welche Bedeutung hat der Name? Wofür steht die Apotheke? Diese Geschichte Ihrer Apotheke können Sie dann auf der Website und in allen anderen Kommunikationsmaßnahmen spannend erzählen. Auch eine Inneneinrichtung kann diese Geschichte erzählen. So könnte eine Kolumbus-Apotheke zum Beispiel solide Bootsplanken als Boden haben, einen bugförmigen HV-Tisch und weiteres Entdeckerpotenzial in der Freiwahl entfalten.

Neben der großen Geschichte Ihrer Apotheke können Sie aber auch die vielen kleinen Geschichten rund um Ihre Apotheke erzählen. Nutzen Sie beispielsweise Ihr Facebook-Profil um in Bildern, kleine alltägliche, aber dennoch spannende Geschichten zu veröffentlichen und beziehen Sie hierbei das ganze Team mit ein. So entstehen nicht nur emotional aufgeladene Geschichten, sondern häufig auch jede Menge Spaß. Neben den Social Media Kanälen (Facebook, Twitter & Co.) können Sie auf Ihrer Website auch einen Blog einrichten, auf dem Sie regelmäßig zu bestimmten gesundheitlichen Themen berichten. Sie könnten Interviews führen, Betroffene zu Wort kommen lassen oder bewegende Fälle schildern. In jedem Fall ist es entscheidend nicht nur Faktenwissen zu vermitteln, sondern auf spannende Weise das Herz und somit das Interesse Ihrer Kunden zu erreichen. Auf diese Weise schaffen Sie eine effektive Markeninszenierung und sind als Vor-Ort Apotheke im digitalen Zeitalter optimal aufgestellt.

Werden Sie Teil dieser starken Gemeinschaft

Gemeinsam mit den teilnehmenden Apotheken im APOTHEKEN FACHKREIS und professionellen Kooperationspartnern entwickeln wir Lösungen, mit denen sich Vor-Ort-Apotheken zeitgemäß und modern positionieren können.

Mit unserer Expertenplattform www.apotheken-fachkreis.de und unseren interaktiven Servicelösungen wie SERVICE-TERMINAL und SERVICE-APP sichern wir Apothekenstandorte, indem wir die Kundenbeziehung und den Dialog zwischen Apotheke und Patient stärken.

[fontawesome_icon icon=”fa fa-phone”]  0800.7238433

[fontawesome_icon icon=”fa fa-envelope-o”]  service@apotheken-fachkreis.de

[fontawesome_icon icon=”fa fa-shopping-cart”]  Teilnehmer im Fachkreis werden

[fontawesome_icon icon=”fa fa-newspaper-o”]  Anmeldung zum Newsletter