Michael Pieper im Interview mit Christiane Pannett aus Wiesmoor. Die sympathische Apothekerin spricht über die Balance von Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit in der Apotheke sowie das Leben und die Arbeit im beschaulichen Ostfriesland.

Kontaktinformationen
Empfohlene Internet-Ressourcen

Textversion des Interviews
Werden Sie Teil dieser starken Gemeinschaft

Gemeinsam mit den teilnehmenden Apotheken im APOTHEKEN FACHKREIS und professionellen Kooperationspartnern entwickeln wir Lösungen, mit denen sich Vor-Ort-Apotheken zeitgemäß und modern positionieren können.

Mit unserer Expertenplattform www.apotheken-fachkreis.de und unseren interaktiven Servicelösungen wie SERVICETERMINAL und SERVICEAPP sichern wir Apothekenstandorte, indem wir die Kundenbeziehung und den Dialog zwischen Apotheke und Patient stärken.

[fontawesome_icon icon=”fa fa-phone”]  0800.7238433

[fontawesome_icon icon=”fa fa-envelope-o”]  service@apotheken-fachkreis.de

[fontawesome_icon icon=”fa fa-shopping-cart”]  Teilnehmer im Fachkreis werden

[fontawesome_icon icon=”fa fa-newspaper-o”]  Anmeldung zum Newsletter


Interview in Textform

Michael Pieper: Herzlich willkommen zu APOTHEKEN-FACHKREIS.FM, mein Name ist Michael Pieper und ich freue mich sehr auf unseren heutigen Gast Christiane Pannett. Hallo Christiane. #00:00:28-0#

Christiane Pannett: Hallo Michael oder viel mehr Moin Moin aus Ostfriesland. #00:00:32-2#

Michael Pieper: Moin Moin genau. Ja (lacht).  Toll. Schön. Wie ist das Wetter in Ostfriesland gerade? #00:00:39-2#

Christiane Pannett: Heute ein bisschen bedeckt, aber wir haben eine leichte Brise. Dann kann man es ganz gut aushalten, weil es nicht so schwül ist wie die letzten Tage. Ganz schön eigentlich. #00:00:48-4#

Michael Pieper: Klasse. Ist das Meer in Sichtweite oder ist das ein bisschen entfernt? #00:00:53-3#

Christiane Pannett: Nicht ganz. Also, wenn du jetzt 30 Kilometer Sichtweite nennst, dann ja. #00:00:56-6#

Michael Pieper: Okay. Je nachdem, wo man steht wahrscheinlich. #00:00:58-6#

Christiane Pannett: Also 30 Kilometer fahren wir. Genau. #00:01:00-3#

Michael Pieper: Okay. Super. Christiane, ich stelle dich kurz vor. Du bist geboren im Schwarzwald, aufgewachsen in Ostfriesland, hast in Braunschweig eine Ausbildung zur PTA gemacht. Dann in Berlin Pharmazie studiert. Danach in Grömitz und Hamburg gearbeitet. Ich merke schon, du bist viel rumgekommen glaube ich. #00:01:23-5#

Christiane Pannett: Ja (lachen beide). Das ist auch ganz schön, dann kann man sich erstmal die Hörner abstoßen und mein Vater hatte eine Apotheke und da habe ich gesagt, nein, erstmal muss ich woanders arbeiten, damit man auch verschiedene Apotheken kennenlernt #00:01:38-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:01:38-5#

Christiane Pannett: Und sich überall das Gute dann nachher abgucken kann. #00:01:41-2#

Michael Pieper: Ja klar. Und du hast dann quasi glaube ich 2003 als Pächterin die Apotheke vom Vater übernommen erst und dann bist du seit 2007 Eigentümerin der Sonnen-Apotheke in Wiesmoor. #00:01:55-4#

Christiane Pannett: Genau. #00:01:55-8#

Michael Pieper: Und was ich noch hier stehen habe, ist, also bis 2010 hast du auch an der PTA Schule unterrichtet. #00:02:03-5#

Christiane Pannett: Genau. Da habe ich dann gedacht, dass man nochmal so ein bisschen was extra zwischendurch macht, um den Apothekenalltag mal ein bisschen aufzubrechen #00:02:11-5#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:02:11-7#

Christiane Pannett: Und was ich auch ganz wichtig fand, dass man mit jungen Menschen zu tun hat, die auch so ein bisschen für den Beruf begeistern kann und man bleibt dann so am Puls der Zeit, sage ich, weil das ja die Leute sind, die nachrücken dann. #00:02:25-5#

Michael Pieper: Ja klar. Okay. #00:02:27-0#

Christiane Pannett: Und die fanden das gut, dass ich aus der Apothekenpraxis komme und dann konnte ich auch Praxisbeispiele immer bieten, habe denen auch Packungen mitgebracht, dass die auch sage ich mal aktuell gesehen haben, welche Präparate gibt es da, was kann ich in der Beratung sagen. #00:02:42-5#

Michael Pieper: Klasse. #00:02:43-3#

Christiane Pannett: Und das war dann so wirklich so, dass die aus der Praxis direkt von mir aus erster Hand dann eben Informationen bekommen konnten und auch fragen konnten. #00:02:53-3#

Michael Pieper: Also eine echten Win-Win Situation sozusagen? #00:02:55-8#

Christiane Pannett: Genau. Genau. #00:02:57-3#

Michael Pieper: Aber du machst das jetzt nicht mehr. War es dann doch zu viel oder? #00:02:59-8#

Christiane Pannett: Genau. Also der Apothekenalltag, der ist ja wie jeder Apotheker weiß, immer stressiger und vielfältiger geworden, #00:03:08-7#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:03:09-2#

Christiane Pannett: Was mit den ganzen Dokumentationspflichten und verschiedenen Gesundheitsreformen zu tun hat und leider nimmt jetzt sehr viel Zeit auch das Büro auf, so dass ich also eben nicht so viel mehr in der PTA Schule extra machen kann. #00:03:25-8#

Michael Pieper: Okay. Vielleicht verändert sich das ja nochmal (lacht). #00:03:28-6#

Christiane Pannett: Ja bestimmt (lacht). #00:03:30-3#

Michael Pieper: Aber so von der Vorstellung war das erstmal richtig oder möchtest du da noch was ergänzen oder? #00:03:36-1#

Christiane Pannett: Also das war grundsätzlich richtig. Mir war das wichtig, dass ich erst woanders arbeite bevor ich den Betrieb von meinem Vater übernehme und jetzt fühle ich mich auch in Ostfriesland sehr wohl und habe auch ganz nette Kunden, nette Mitarbeiter. Aber man hat eben mal über den Tellerrand geguckt und hat nicht nur in der eigenen Suppe gekocht. #00:03:57-0#

Michael Pieper: Ja kann ich gut nachvollziehen. Christiane, erzähle uns mal was von dir. Wer ist Christiane Pannett? Wie würdest du dich selber beschreiben? #00:04:08-1#

Christiane Pannett: Ja also sich selbst zu beschreiben ist schwierig, aber ich habe rumgefragt wie andere mich beschreiben. Die haben gesagt, dass ich ein aufgeschlossener Mensch bin, also neugierig gegenüber allem Neuen und ich wäre humorvoll und lustig und ich wäre energiegeladen, aber könnte auch gut zuhören und wäre einfühlsam. #00:04:31-0#

Michael Pieper: Wow. #00:04:32-1#

Christiane Pannett: Und ich hoffe, dass das auch alles stimmt (lachen beide). #00:04:34-3#

Michael Pieper: Also ich sage mal so dieses Energetische und Humorvolle kann ich auf jeden Fall direkt bestätigen. Also auch jetzt so die Gespräche, die wir bis jetzt hatten, waren alle sehr humorvoll und energetisch. Also ich glaube da haben dich die Leute schon ganz gut beschrieben (lacht). #00:04:50-5#

Christiane Pannett: Ja ich finde auch, ich habe so ein Motto, das heißt, dass man sich selbst nicht so wichtig nehmen muss, ist wichtig. #00:04:57-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:04:57-0#

Christiane Pannett: Dass man nicht irgendwie so eine Profilneurose hat. Da haben wir ja manche Beispiele, ob es jetzt in der Politik oder sonst wo ist. Das finde ich dann immer kontraproduktiv. #00:05:09-3#

Michael Pieper: Ja. Nein absolut. Also finde ich auch ein tolles Motto, kann ich auch nur begrüßen (lacht). #00:05:16-2#

Christiane Pannett: Ja. #00:05:17-1#

Michael Pieper: Klasse. Du wie können wir uns die Sonnen-Apotheke in Wiesmoor, wie können wir uns die vorstellen? Also wie viele Leute arbeiten da, wie ist so die Lage und so weiter? #00:05:30-3#

Christiane Pannett: Ja. Also die Apotheke ist in Wiesmoor. Das ist ein Ort, der hat 13.000 Einwohner, in Ostfriesland gelegen und wir sind eine Landapotheke oder Kleinstadtapotheke. #00:05:44-9#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:05:45-1#

Christiane Pannett: Das ist so gerade auf der Kippe würde ich sagen. Wir haben von der Infrastruktur her hier jetzt keinen Bahnhof oder so etwas. Was sehr schade ist. Wir müssen also eine halbe Stunde bis zur Autobahn fahren. #00:05:59-1#

Michael Pieper: Oh ja. Mhm (bejahend). #00:06:00-0#

Christiane Pannett: Und die Apotheke ist an der Hauptstraße. Ich sage dann immer in Wiesmoor City mittendrin. Wir haben viele Parkplätze, wir haben eine Ecklage, so dass wir also die Apotheke läuft so über Eck, so dass wir da dann auch Parkplätze haben. Dann arbeiten hier ein Apotheker und ein Teilzeitapotheker. #00:06:22-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:06:22-8#

Christiane Pannett: Dann habe ich 3 PTAs und eine PTA Praktikantin. #00:06:26-8#

Michael Pieper: Okay. #00:06:27-6#

Christiane Pannett: Und ich arbeite auch mit (lacht). #00:06:29-7#

Michael Pieper: Ja. Wie viele weitere Apotheken gibt es so in der Nähe, so im Einzugsgebiet? #00:06:36-8#

Christiane Pannett: Ja. Wir haben 4 Apotheken direkt in Wiesmoor mit der Sonnen-Apotheke, also mit meiner Apotheke gerechnet und hatte so vor zwei Jahren 5, aber das hat sich dann nicht mehr getragen. Weil, wenn man das einwohnermäßig umrechnet, ist es knapp. #00:06:53-6#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Also, weil ich muss jetzt gerade dran denken, weil man ja allgemein oft so vom Apothekensterben und so spricht. Also ist das so, würdest du das bestätigen, dass einfach insgesamt das rückläufig ist mit den Präsenzapotheken? #00:07:11-5#

Christiane Pannett: Ja. In Ostfriesland ist es gerade zu beobachten. In Wittmund ist eine Apotheke geschlossen worden, in Aurich auch. Da rückt auch nichts nach, das kann ich bestätigen. Ja. #00:07:22-5#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Und ich meine, da kommen wir auch später nochmal zu, aber wo wir jetzt schon gerade so dabei sind, würdest du sagen, dass da auch jetzt so der Versandhandel und so auch eine Rolle bei spielt (unv.) #00:07:35-5#

Christiane Pannett: Ja. Auf jeden Fall auch. Also wir sind Ostfriesland in einer strukturschwachen Gegend. Da ist also jetzt nicht so viel Kaufkraft vorhanden, sage ich mal. Und da achten die Leute sehr auf Preise. Da versuchen wir dann insofern bisschen gegenzusteuern, weil man ja Gesundheit als höchstes Gut hat und man kann da nicht immer alles über den Preis regeln. Das versuchen wir auch jeden Tag aufs Neue zu erklären. #00:08:02-9#

Michael Pieper: Klar. #00:08:03-3#

Christiane Pannett: Und aber durch eine gute Beratung, sagen wir, spart dann der Kunde auch Geld. #00:08:07-5#

Michael Pieper: Ja absolut. Kann ich gut nachvollziehen. Ja. #00:08:11-3#

Christiane Pannett: Genau. #00:08:12-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Okay wir gehen da auch bestimmt nochmal drauf ein. Was mich noch so interessieren würde, wo wir jetzt ein bisschen auch bei deiner Person sind. Was fasziniert dich am Beruf der Apothekerin? Warum machst du das also? #00:08:27-6#

Christiane Pannett: Also ich habe ganz gerne mit Menschen zu tun. Ich könnte jetzt nicht in einem Labor arbeiten oder irgendwo nur hinter den Kulissen sein. Ich habe gerne Menschen um mich. Ich berate die gerne. Scherze auch gerne mit denen. #00:08:43-8#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:08:44-2#

Christiane Pannett: Und spreche auch Privates mit denen gerne und der Beruf ist deshalb schön, weil man eben viel mit Menschen zu tun hat und denen dann auch noch helfen kann #00:08:54-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:08:55-6#

Christiane Pannett: Und deshalb hat man dann auch eine Anerkennung und das fühlt sich ganz gut an. Also es wird auch wertgeschätzt, dass man das macht und da sind ganz viele dankbar, dass die auch genau wissen, man berät eben so wie man es selber auch gerne hätte oder wie ich auch gerne selbst in anderen Geschäften beraten werden würde. #00:09:16-4#

Michael Pieper: Ja. Toll. #00:09:17-2#

Christiane Pannett: Mhm (bejahend). #00:09:17-5#

Michael Pieper: Ich glaube, du hast auch im Vorgespräch gesagt, du duzt auch viele Kunden. Also ich gehe davon aus, da sind auch viele Stammkunden und da hat man einfach auch ein vertrauensvolles Verhältnis sozusagen. Kann man das so?  #00:09:29-6#

Christiane Pannett: Genau. Also du kannst dir das so vorstellen. Hier spricht man ja noch ganz viel plattdeutsch. Und im Plattdeutschen duzt man sich. #00:09:38-3#

Michael Pieper: Ah okay. #00:09:39-5#

Christiane Pannett: Und deshalb ist das so, dass manche auch plattdeutsch mit uns sprechen. Wir antworten dann in kleinen Sätzen auf Plattdeutsch, aber manchmal, wenn es kompliziert ist, antworten wir auf hochdeutsch und das verstehen die Leute. Aber sie möchten selber gerne auf Plattdeutsch sprechen. #00:09:56-2#

Michael Pieper: Okay. #00:09:56-6#

Christiane Pannett: So, dass sich das manchmal ein bisschen mischt und da duzen wir viele. Ja. #00:10:01-2#

Michael Pieper: Toll. Kannst du mal eine kleine Kostprobe geben wie sich das so anhört? Das würde mich total interessieren. Alleine jetzt nehmen wir mal das Wetter. Wie war jetzt nochmal das Wetter heute in Wiesmoor? #00:10:12-3#

Christiane Pannett: (SPRICHT DIALEKT PLATTDEUTSCH)) #00:10:30-6#

Michael Pieper: Also ich muss gestehen, ich habe echt nicht so viel verstanden, aber es hört sich total schön an (lachen beide). #00:10:37-9#

Christiane Pannett: Ja. Wir haben hier immer in der ersten Septemberwoche Blütenfest und da hat man dann vor der Apotheke ein Schild aus lauter Blüten besteckt. Da ist jetzt in unserem Fall eine Sonne drauf und da steht dann auch Sonnen-Apotheke drauf und dann sitzen wir praktisch auch draußen. Wir sind dann halb draußen halb drinnen und sprechen auch mit den Leuten dann. #00:11:00-1#

Michael Pieper: Ja super. Klar. Das bietet sich an. Das sind doch auch so Sachen, die einfach glaube ich so ein Verhältnis auch verfestigen und dieses #00:11:08-8#

Christiane Pannett: Genau. #00:11:09-0#

Michael Pieper: Vertrauen, diese Beziehung schaffen. #00:11:10-8#

Christiane Pannett: Genau. Freuen sich alle drüber, wenn man auch für den Ort was macht, wenn man da sich bei irgendwelchen Sachen beteiligt. Aber das heißt jetzt auf der anderen Seite nicht, dass ich in jedem Verein bin. Das würde ich zeitlich gar nicht schaffen. Das sage ich dann auch immer. Ich habe hier die Apotheke, das wisst ihr ja und da kann ich jetzt nicht in jedem Verein sein. #00:11:27-5#

Michael Pieper: Nein klar. Das leuchtet auch ein. (lacht) #00:11:31-0#

Christiane Pannett: Genau. Ja. #00:11:31-6#

Michael Pieper: Christiane, gibt’s irgendwie jetzt noch eine konkrete Story? Also wir lieben Stories aus dem echten Leben. Gibt’s irgendwas, was dir einfällt, wo du sagst, Mensch, das war ein Ding. Das war total bewegend oder total lustig oder so? Irgendwas zu erzählen? #00:11:49-4#

Christiane Pannett: Gerade so spontan muss ich jetzt echt überlegen, was es wohl sein könnte. Weil lustig ist immer einfach nur, wenn das so sage ich mal Verwechslungsspielchen gibt mit irgendwelchen Begriffen #00:12:05-4#

Michael Pieper: Aha. #00:12:06-1#

Christiane Pannett: Es gab jetzt ganz viel, passiert ganz viel. Also sage ich mal, die Namen sind sehr schwierig in der Pharmazie für die Kunden oder auch teilweise sehr schwer auszusprechen oder wir haben letztens einen Kunden gehabt, der wollte Gicht kaufen und dann haben #00:12:19-3#

Michael Pieper: Okay (lacht). #00:12:19-2#

Christiane Pannett: Und dann haben wir gesagt, also Gicht kann man nicht kaufen. Doch ich möchte Gicht haben. Da haben wir gesagt, nein das möchten Sie bestimmt nicht. #00:12:25-0#

Michael Pieper: Bestimmt nicht. #00:12:25-7#

Christiane Pannett: Und so also, um dem dann zu erklären, er wollte jetzt irgendwas gegen Gicht haben. #00:12:31-4#

Michael Pieper: Verstehe ja. #00:12:31-8#

Christiane Pannett: So (unv.) #00:12:33-4#

Michael Pieper: Also da gibt es schon auch ab und zu mal was zu schmunzeln und das ist ja auch wichtig. #00:12:38-2#

Christiane Pannett: Genau. Mhm (bejahend). #00:12:39-9#

Michael Pieper: Okay. Klasse. Wir sind ja gerade schon so ein bisschen drauf eingegangen Christiane. Mich würde mal deine Ansicht nochmal interessieren Vor-Ort Apotheke, Versandhandel. Was würdest du sagen, warum ist trotzdem die Vor-Ort Apotheke auch in Zukunft einfach wichtig in der Gesundheitsversorgung? #00:13:01-3#

Christiane Pannett: Ja die ist absolut wichtig, weil der Kunde, wenn er eine Apotheke gefunden hat, der er auch vertraut, dann weiß der ganz genau, dass man ihn so berät, dass es für ihn das Richtige ist, dass man ihn nicht über den Tisch zieht wie es eben teilweise sage ich mal im Internet passieren könnte. Er wird nicht verleitet noch mehr zu kaufen. Im Internet gibt es dann Links, wo man dann vielleicht gerade nochmal was da zu dem Thema passend anklicken könnte. Die Quellen sind eben seriös und der Kunde weiß eben, dass er immer wieder nachfragen kann und zum Beispiel haben wir ja auch gespeichert, was der Kunde bekommt und können dadurch immer abgleichen. Wenn das Stammkunden sind, ob das, #00:13:47-3#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:13:47-5#

Christiane Pannett: Was er jetzt neu kauft, auch dazu passt oder ob es Wechselwirkungen gibt. Und das findet im Internet dann alles nicht statt. #00:13:53-0#

Michael Pieper: Ja also man wird auch einfach begleitet, könnte man vielleicht sagen. #00:13:56-3#

CP: Genau. #00:13:57-6#

Michael Pieper: Es ist nicht ein reiner Abverkauf, sondern man hat eine Beratung, man hat eine Begleitung, man kennt sich und Mhm (bejahend). #00:14:05-4#

Christiane Pannett: Genau. Und man kennt auch die Familien teilweise schon über mehrere Jahre jetzt, dass man schon wieder deren Kinder kennt und dann weiß man auch Schicksale aus den einzelnen Familien und dann weiß man eben, was zum Beispiel teilweise in der Familie öfter aufgetreten ist. Als Beispiel Herzinfarkt oder so. Und dann kann man auch nochmal ganz anders beraten. Auch in der Prävention dann, dass man sagt, da würde ich euch mal davon das empfehlen, achtet mal da drauf oder mit einer (unv.) #00:14:33-9# kann man noch was raten. So auch so Extra Tipps mal geben und weil man ja den Kunden als Ganzes kennt dann. #00:14:42-5#

Michael Pieper: Klasse. Und was denkst du so? Wie ist deine Prognose? Wird das so in Zukunft so bleiben oder wird sich das doch zugunsten des Versandhandels verändern oder kommen vielleicht ganz neue Modelle ins Spiel oder so? Wie schätzt du da die Lage so ein? #00:15:01-3#

Christiane Pannett: Ich glaube, dass der Versandhandel bestehen bleibt, abe dass die Apotheke, die eben berät, die Vor-Ort Apotheke auch bestehen bleibt, dass man eben jetzt auch Signale setzen muss und auch oft darauf hinweisen muss, warum eben die Apotheke vor Ort wichtig ist. Wir haben zum Beispiel auch so ein Plakat ausgehängt, das hat die Stadt gemacht. #00:15:24-3#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:15:25-3#

Christiane Pannett: Da steht dann eben, wann hat Ihnen das Internet das letzte Mal einen Arbeitsplatz angeboten? Oder wo arbeiten Sie, wenn es ihren Arbeitgeber auf einmal nicht mehr gibt, weil er vom Internet vernichtet wurde oder wann hat das Internet Sie vor Ort oder in Ihrer Nähe kompetent beraten. #00:15:43-6#

Michael Pieper: Das ist also eine richtige Kampagne sozusagen? #00:15:45-1#

Christiane Pannett: Genau. Oder wie war der Service nach dem Kauf im Internet? Das ist ja auch ganz interessant, denn da begleiten wir ja dann auch weiter, dass wir dann Bescheid wissen, was da los ist. Also das ist ja auf jeden Fall total wichtig, dass man eben nicht nur eine Packung über den Tisch reicht, sondern, dass man dann auf alle Fälle eben auch weiterhin noch sagt, so und so machen wir das jetzt #00:16:07-7#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:16:08-0#

Christiane Pannett: Und deshalb ist das so total interessant dann auch für den Kunden, warum er dann weiterhin in der Vor-Ort Apotheke auch sein sollte. #00:16:16-5#

Michael Pieper: Also das heißt, du würdest so als Prognose sagen, das wird sich zukünftig einfach so einpendeln, dass beides parallel so bestehen bleibt. #00:16:25-0#

Christiane Pannett: Genau. Ja. Ja das glaube ich und wichtig ist eben auch, dass unser Berufsstand da aufwacht und viel mehr macht. Das ist mir persönlich immer noch viel zu wenig. #00:16:34-6#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:16:35-2#

Christiane Pannett: Es reicht nicht, einfach nur Plakate mal aufzuhängen. Man müsste auch viel mehr in die Presse gehen. Ich sage immer, die Ärzte, die streiken schon bevor irgendwas geplant wird. Das macht der Apotheker nicht und da sind wir einfach zu artig. #00:16:49-8#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Okay. Also das wäre sozusagen so eine, ich sage jetzt mal so ein ein politische im weitesten Sinne #00:16:57-0#

Christiane Pannett: Aufsicht. #00:16:57-4#

Michael Pieper: Genau. Maßnahme oder Initiative. Ich meine, es gibt wahrscheinlich auch noch andere Wege, andere Möglichkeiten sich jetzt einfach selber, ich meine, das ist auch so ein bisschen das Thema, was wir so verfolgen mit dem Apothekenfachkreis, sich also einfach gut zu positionieren heutzutage. #00:17:15-8#

Christiane Pannett: Genau. #00:17:16-1#

Michael Pieper: Gerade im digitalen Zeitalter. Also da hätte ich jetzt zwei Bereiche, zum einen erstmal, was macht ihr so generell im Marketingbereich, um euch gut aufzustellen? Fangen wir vielleicht mal damit an. #00:17:28-6#

Christiane Pannett: Ja. Also wir haben einmal noch eine hauseigene Zeitung, wo wir  #00:17:32-4#

Michael Pieper: Ah gut. Super. #00:17:32-9#

Christiane Pannett: Einfach selber nochmal ein paar Artikel reinsetzen. Da hatten wir jetzt zum Beispiel jetzt auch gerade als Text Todesfalle Internet. Da haben wir eine Sendung aufgegriffen, die im ZDF gesendet wurde und haben dann dazu Stellung genommen #00:17:47-4#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:17:48-0#

Christiane Pannett: Und auch uns Daten geben lassen von der (APDA?)  #00:17:51-2# damit das auch gestimmt hat, was sie jetzt da in die Zeitung schreiben. #00:17:54-7#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:17:54-9#

Christiane Pannett: Also Todesfälle und so weiter und in dieser Zeitung können wir eben Seiten mitgestalten und die Leute wissen, dass wir hier eine hauseigene Zeitung haben und sagen dann auch, ich möchte auch die hauseigene Zeitung haben. #00:18:08-4#

Michael Pieper: Klasse. #00:18:09-1#

Christiane Pannett: Das ist (unv.) #00:18:09-6# da stellen wir auch manchmal das Thema wieder vor zwischendurch. Oder wenn jemand geheiratet hat vom Team, sowas, dass das dann auch reinkommt oder ein Kind gekriegt hat und das hat dann sowohl einen informierenden Charakter #00:18:23-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:18:23-3#

Christiane Pannett: Als auch so ein bisschen so persönlichen Charakter. #00:18:25-0#

Michael Pieper: Ja also. #00:18:26-1#

Christiane Pannett: Also das ist die (unv.) #00:18:27-1# plus eins. Genau und dann #00:18:29-1#

Michael Pieper: Und wie oft kommt die raus die Zeitung? #00:18:32-1#

Christiane Pannett: Die kommt jeden Monat einmal.  #00:18:33-1#

Michael Pieper:  Einmal im Monat und dann ist das so ein also (unv.) #00:18:35-9# Printformat. #00:18:36-9#

Christiane Pannett: Genau. #00:18:37-0#

Michael Pieper: Din A 4. #00:18:38-2#

Christiane Pannett: Genau. #00:18:38-8#

Michael Pieper: Toll. Ja klar. Das ist doch ein, sind doch Mehrwerte, das mögen die Kunden doch bestimmt? #00:18:44-3#

Christiane Pannett: Genau. Ja das finden die schön und da haben sie sowas extra, das, da haben wir auch Gebietsschutz drauf. Also das ist dann nur hier, in Wiesmoor machen das nur wir und das ist dann eben auch ganz schön. #00:18:55-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:18:55-8#

Christiane Pannett: Und wir haben ansonsten eine Homepage. Da wird die Apotheke ja vorgestellt und dann sind wir da bei Facebook. Dann haben wir einen QR Code am Auto. #00:19:08-5#

Michael Pieper: Oh super. Das ist auch eine coole Idee. Nochmal ganz kurz. Stichwort Facebook, wie läuft das so? Wie kann ich mir das vorstellen? Machst du das selber komplett? Macht das ganze Team? Was macht iIhr das so? #00:19:21-9#

Christiane Pannett: Also das macht zur Zeit mache ich es noch, weil es noch neu ist. Aber da müssen wir jetzt ganz viel Gas geben, das ist auch die Idee von uns allen. Ich habe auch durchschnittsmäßig ein junges Team und die sind da ganz dafür, dass wir das machen. #00:19:36-3#

Michael Pieper: Wie sie eben sagen, Freunde von uns gucken darauf und die können das dann besser bewerben und im digitalen Zeitalter, wenn die die Jugend dachrücke und man die auch begeistern kann und so als Kunden von morgen mit ranholt, ist auch, dass man sowas heute mitmacht, denke ich. #00:19:53-7#

Christiane Pannett: Ja absolut. Man muss halt wirklich immer schön füttern (lachen beide). Ja ist Arbeit und man muss dann auch was posten, sich was überlegen #00:20:03-4#

Michael Pieper: Genau. #00:20:03-9#

Christiane Pannett: Und da müssen wir auch besser werden. Also das muss ich auf jeden Fall sagen. Aber wir arbeiten dran. #00:20:08-2#

Michael Pieper: Okay. Super. Ich werde das mal weiterverfolgen (lacht). #00:20:12-0#

Christiane Pannett: Ja genau. So machen wir das. (unv.) #00:20:15-9#

Michael Pieper: Klasse. So jetzt Digital-, Online-Bereich, gibt es da noch andere Sachen? Also QR Code auf dem Auto finde ich super. Der verweist dann auf die Website oder? #00:20:26-7#

Christiane Pannett: Ja ganz genau, dann kommt man auf die Website und dann könnte man auch was bestellen. Das geht also auch von der Homepage aus. #00:20:34-5#

Michael Pieper: Ihr habt auch einen Online-Shop sozusagen? #00:20:37-2#

Christiane Pannett: Nein. Wir haben keinen Online-Shop, aber wir haben so eine Möglichkeit, dass der Kunde dann so im Internet jetzt bestellt. Dann #00:20:45-5#

Michael Pieper: Ja verstehe. #00:20:45-8#

Christiane Pannett: Werden die benachrichtigt. #00:20:46-8#

Michael Pieper: Ah okay. #00:20:47-7#

Christiane Pannett: Per Fax oder per E-Mail nochmal und per Anruf, so dass man es auch nicht verpassen kann. #00:20:52-7#

Michael Pieper: Super. #00:20:53-3#

Christiane Pannett: Also so (unv.) das. Mhm (bejahend). #00:20:54-4#

Michael Pieper: Ist das wie jetzt quasi dann eine Vorbestellfunktion, könnte man sagen? #00:20:59-2#

Christiane Pannett: Genau. Eine Vorbestellfunktion. #00:21:00-6#

Michael Pieper: Also wie eine Reservierung, dass man dann schon mal sagt #00:21:02-7#

Christiane Pannett: Genau. #00:21:02-9#

Michael Pieper: Ja das ist auch super. Ich glaube sowas sind genau die richtigen Antworten heute. Dann spart sich der Kunden schon mal einen Weg. Weil ich glaube, es geht immer mehr auch so um Mobilität und Effizienz und so. #00:21:17-8#

Christiane Pannett: Ja und um Sprit sparen. Ist ja hier auch ganz wichtig. #00:21:20-5#

Michael Pieper: Sprit ja? #00:21:20-6#

Christiane Pannett: (unv.) #00:21:21-2# Sprit sparen, weil die Wege etwas weiter sind hier. Es ist ja keine große Stadt und die Leute leben oft auf dem Lande hier #00:21:29-4#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:21:29-9#

Christiane Pannett: Und fahren dann schon so 4 Kilometer mal oder so einen Weg und dann kann das schon ins Geld gehen, wenn man da ständig wegen irgendeiner Kleinigkeit raus muss. Wir haben natürlich auch einen Botenservice. #00:21:41-1#

Michael Pieper: Super. #00:21:42-0#

Christiane Pannett: Aber es ist ja einfacher, wenn vorbestellt wird und wir das dann gleich dahaben, wenn der Kunde kommt. #00:21:46-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Klasse. Gibt’s sonst was im Online-Bereich, Digitalbereich? #00:21:53-1#

Christiane Pannett: Ja also wir haben noch im digitalen Bereich was Neues. Das ist ein Serviceterminal. #00:21:57-3#

Michael Pieper: Okay. Da freuen wir uns natürlich. (lachen beide) #00:21:59-8#

Christiane Pannett: Und da sind wir gerade am Ausprobieren. Die Kunden sind neugierig, wenn wir da selber mal dranstehen. Dann holen wir den Kunden auch dazu #00:22:08-8#

Michael Pieper: Super. #00:22:09-4#

Christiane Pannett: Und können ihm so Funktionen erklären und zeigen und das wird jetzt gerade angenommen und #00:22:15-0#

Michael Pieper: Schön. #00:22:15-4#

Christiane Pannett: Die Kunden werden da neugierig und da freue ich mich drauf. #00:22:18-1#

Michael Pieper: Klasse. Super. Okay. Andere Sachen? Ich meine, okay das ist jetzt schon einiges. #00:22:25-3#

Christiane Pannett: Hatte ich gesagt, jetzt muss ich direkt überlegen, aber wir haben, wir sind zertifiziert für Naturheilkunde und Homöopathie. #00:22:31-4#

Michael Pieper: Ah okay super. #00:22:32-9#

Christiane Pannett: Deshalb kommen auch viele her, weil die eben homöopathisch beraten werden möchten. Das ist auf dem Land oder im ländlichen Gebiet oft so. Aber ich würde es auch nicht in der Stadt unterschätzen, #00:22:44-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:22:44-2#

Christiane Pannett: Denn so pflanzliche homöopathische Sachen werden gerne gekauft und wenn man das als erste Alternative bieten kann zu irgendwas Chemischem dann ist es ja eigentlich auch ganz schön. Und dann sind wir noch QMS-zertifiziert vom TÜV. #00:23:02-1#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:23:02-6#

Christiane Pannett: Da kommt also jedes Jahr wieder eine Rezertifizierung. Das haben wir schon seitdem es QMS-Systeme gibt und das lasse ich auch immer wieder mitlaufen, obwohl es ja nicht gefordert ist, dass man extern zertifiziert ist, #00:23:18-0#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:23:18-1#

Christiane Pannett: Aber ich sage immer, wenn wir einmal aussteigen, wird der Einstieg, wenn man es irgendwann mal wieder möchte, sehr schwer. Und so läuft es einfach mit. #00:23:26-2#

Michael Pieper: Nein klasse. Und alles, was wir jetzt besprochen haben, trägt alles zu einer entsprechenden Profilierung auch und Positionierung bei, die auch glaube ich so wahrgenommen wird von den Menschen. #00:23:37-7#

Christiane Pannett: Genau. Ja doch, die Leute sind dann gespannt, die fragen dann, was macht ihr hier oder was ist das für ein Zertifikat oder wir machen Kundenbefragungen zwischendurch ja auch dann für dieses QMS-System #00:23:49-1#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:23:49-6#

Christiane Pannett: Und das wird immer ganz interessiert angenommen. Mhm (bejahend). #00:23:53-6#

Michael Pieper: Klasse. Wie ist das so, also da sind jetzt schon super Ideen und super Sachen bei. Wie kann man sich das so vorstellen? Was machst du so, um auf dem Laufenden zu bleiben? Wie jetzt zum Beispiel, durch die PTA-Schule kam wahrscheinlich immer ein guter Input rein. Was machst du sonst so? Bist du viel im Internet unterwegs oder so oder? #00:24:16-1#

Christiane Pannett: Ja auch. Also ich habe einmal bin ich noch Mitglied in einer Erfa Gruppe und #00:24:22-2#

Michael Pieper: Was ist das? #00:24:23-0#

Christiane Pannett: Eine Erfa Gruppe ist eine Erfahrungsaustauschgruppe und zwar nur mit Apothekern, die selbstständig sind und da haben wir so eine Gruppe, da sind Leute aus Oldenburg, Bremen, Hamburg da drin #00:24:37-6#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:24:38-2#

Christiane Pannett: Und da sind wir also die kleinste Apotheke sage ich mal und deshalb ist es so besonders interessant, was machen die anderen? Was haben die für Ideen? Da kann man sich so gegenseitig befruchten, dass man so hört, was ist aktuell? Wen haben die ausprobiert? Oder was haben die ausprobiert? Was war gut, was war schlecht? Dann muss man ja vielleicht nicht unbedingt denselben Fehler auch noch mal machen. #00:25:00-4#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Ja klar. #00:25:01-5#

Christiane Pannett: Das sind so richtig tolle Tipps, die man da bekommt. Und das ist so ungefähr drei Mal im Jahr. #00:25:08-1#

Michael Pieper: Okay. #00:25:09-2#

Christiane Pannett: Und dann haben wir einen Management-Report. Der wird also auch jeden Monat ausgedruckt. Da habe ich praktisch alle Kennzahlen drin. Da kann ich die Lagerumschlagsgeschwindigkeit sehen, da kann ich eben sehen, wann ist die Kundenfrequenz am größten. Da sind ganz viele Informationen drin, die mir dann wieder Anhaltspunkte geben, wo müssen wir besser werden. #00:25:33-7#

Michael Pieper: Ah wow. #00:25:34-4#

Christiane Pannett: Was müssen wir verbessern. #00:25:36-0#

Michael Pieper: Ja das ist ja spannend. Also da machst du schon richtig sage ich jetzt mal Analyse, Auswertung von Kennzahlen, um einfach auch die Produktivität, die Effektivität zu steigern. #00:25:46-2#

Christiane Pannett: Genau. Mhm (bejahend). Da kommt auch noch manchmal bestelle ich noch jemanden extra ein dann und dann gehen wir das zusammen durch, weil ich den Termin dann direkt freihalten muss, weil es sonst immer im Apothekenalltag schwer ist, weil wir also nicht groß sind und nicht so viele Leute sind, ist es eben so, dass ich auch sehr viel mitarbeite #00:26:07-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:26:07-5#

Christiane Pannett: Und dann fehlt mir manchmal ein bisschen Zeit und deshalb, wenn man so einen festen Termin hat, dann muss man es auch machen. #00:26:14-5#

Michael Pieper: Ja super. #00:26:15-4#

Christiane Pannett: Und das hat sich immer ausgezahlt, das war immer gut. #00:26:17-5#

Michael Pieper: Aha. Also kannst du auch nachvollziehen, dass das auch was bringt sozusagen? #00:26:23-3#

Christiane Pannett: Ja absolut. Das kann man in barer Münze gleich sehen. #00:26:25-8#

Michael Pieper: Toll. #00:26:26-3#

Christiane Pannett: Da wird regelmäßig das Lager umgestellt, umstrukturiert und dann werden Kennzahlen auch mal verändert, wenn man dann merkt, das haut gar nicht hin. Dann muss dann was verändert werden und der Computer oder Warenwirtschaftssystem kann so viel mehr, das man eigentlich im normalen Alltag nicht benutzt und teilweise nicht weiß und sowas bekommt man dann da mit. #00:26:48-0#

Michael Pieper: Spannend. Das ist auch nochmal super also, dass die Medien jetzt nicht nur diese Online-Geschichten oder in der Beratung, sondern auch wirklich in der #00:26:58-7#

Christiane Pannett: Ja auch hinter den Kulissen. #00:27:00-1#

Michael Pieper: Hinter den Kulissen, das ist gut gesagt. #00:27:02-0#

Christiane Pannett: Genau. Dann habe ich viele Freunde, die selbstständig sind in verschiedenen Gebieten der Bundesrepublik, so dass man natürlich da sich auch Anregungen holt. Ja dann mit dem QMS, das läuft so, dass dann derjenige, der das kontrolliert vom TÜV, #00:27:19-4#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:27:19-7#

Christiane Pannett: Der geht auch in viele Apotheken und kann uns dann teilweise Tipps geben, wie es vielleicht andere machen mit bestimmten Sachen. #00:27:26-9#

Michael Pieper: Und sorry, wenn ich dich jetzt unterbreche. Jetzt gerade, also die anderen Bekannten, Selbstständigen sind aber jetzt auch in anderen Branchen, also du guckst auch mal über den Teller. #00:27:35-8#

Christiane Pannett: Sowohl als auch, das finde ich total wichtig auch. Das finde ich einen ganz wichtigen Punkt, dass man in der Apotheke sich auch mal andere Branchen ansieht und mal guckt, wie machen das denn eigentlich andere oder können wir da was von lernen. Ich sage immer, ganz wichtig, dass man nicht nur in der eigenen Apotheke oder im Apothekenwesen #00:27:58-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:27:58-4#

Christiane Pannett: Herum fuhrwerkt, sondern sage ich mal, breit aufgestellt guckt. #00:28:01-9#

Michael Pieper: Ja. Fällt dir da irgendwie zufällig jetzt was ein? Wo du sagst, das war mal was, das habe ich aus einer anderen Branche entdeckt und für mich so nutzbar gemacht? Kann man das so konkret sagen? #00:28:12-8#

Christiane Pannett: Also eventuell fällt mir nur ein. Ich habe eine Freundin, die Buchhändlerin ist. Die macht auch sehr viel Extras. Die hat jetzt gerade auch den Buchpreis für Niedersachsens beste Buchhandlung bekommen 2016, #00:28:29-5#

Michael Pieper: Wow. #00:28:29-4#

Christiane Pannett: Weil die eben so viel macht. Und mit ihr treffe ich mich gerne und sie sagt eben, dass das Besondere, das Andere mal wichtig ist, dass man so ein bisschen mal ausschert mit irgendetwas. Manchmal machen wir selber mal eben schnell zwischendurch einen Flyer, der einfach mal auf dem HV-Tisch liegt, der irgendwie lustig gestaltet wird. #00:28:50-5#

Michael Pieper: Ah. Mhm (bejahend). #00:28:51-1#

Christiane Pannett: Dass also alle mal neugierig werden. Was soll das, was macht ihr da jetzt? Und wir weisen dann entweder auf ein Produkt einfach nur hin oder auf eine Veranstaltung, so in dieser Sache. #00:29:02-5#

Michael Pieper: Ja super. Einfach mal ein bisschen #00:29:04-8#

Christiane Pannett: Ja auflockern das Ganze. #00:29:06-3#

Michael Pieper: Auflockern und auch eigene, macht ihr eigene Veranstaltungen? #00:29:10-6#

Christiane Pannett: Jein. Da hole ich dann jemanden und das sind so die typischen Veranstaltungen, die man so kennt. Sowas wie (unv.) #00:29:16-7# und so und da suche ich immer nach Neuigkeiten und deshalb fand ich auch das Serviceterminal gut, weil man dann vorne im HV was Neues bieten kann und der Kunde, sage ich mal neugierig werden kann und auch einen Nutzen hat davon. #00:29:33-1#

Michael Pieper: Absolut. #00:29:33-7#

Christiane Pannett: Der sich selber eine E-Mail nach Hause schicken kann mit einem Thema, was ihn interessiert und dass man auch zeigt, wir machen da mit, wenn es was Neues gibt. #00:29:41-6#

Michael Pieper: Ja klar. Genau. Auch da könntest du sogar auf Veranstaltungen hinweisen, #00:29:45-8#

Christiane Pannett: Genau. #00:29:46-1#

Michael Pieper: Eigene reinstellen. Also da gibt es tausend Möglichkeiten. Klasse. Ja hört sich alles sehr spannend an. Fortbildung? Ist das ein Thema? Also einmal du selber und auch dein Team oder? #00:30:02-2#

Christiane Pannett: Genau. Also wir machen auch oder beziehungsweise wir besuchen auch Fortbildungen, aber die suche ich dann sehr gezielt aus, dass das nicht nur was ist, wo ein Produkt beworben wird, #00:30:12-4#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:30:12-8#

Christiane Pannett: Sondern, dass es auch wirklich so interessante Sachen sind. Auch zum Beispiel, wie spricht man den Kunden an? Wie ist das am Telefon schön sich zu melden? Worauf kommt es dabei an? Zum Beispiel so Körpersprache sowas. #00:30:29-6#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Ja. #00:30:30-1#
Christiane Pannett: Aber wir machen dann auch Schulungen über irgendwelche Themen, die jetzt pharmazeutisch sind, aber da gucke ich dann immer wer es anbietet. Dass wir nicht zu viel Zeit verplempern für irgendwas, #00:30:41-1#

Michael Pieper: Klar. #00:30:41-2#

Christiane Pannett: Was jetzt nichts wert ist dann. #00:30:42-8#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). Ja. Okay. Super. Mensch, da haben wir schon viel besprochen finde ich. Gibt’s so grundsätzlich noch vielleicht so ein Tipp, den du unseren Zuhörern mit auf den Weg geben möchtest, so den anderen Apotheken? Wir haben jetzt schon viele Sachen wie mit dem über den Tellerrand schauen oder so. Gibt es sonst noch irgendwas, wo du sagen würdest? #00:31:06-4#

Christiane Pannett: Wichtig ist immer finde ich, dass man die Kunden ebenso behandelt wie man selbst auch behandelt werden möchte. Dass jeder Kunde, egal von welcher Couleur oder von welchem Bildungsgrad hier reinkommt, dass die sich alle gut aufgehoben fühlen. #00:31:25-3#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:31:25-6#

Christiane Pannett: Ich finde wichtig, dass der Wohlfühlfaktor stimmt, sowohl für die Kunden als auch für die Mitarbeiter als auch für mich (lacht). #00:31:34-8#

Michael Pieper: Ja klar. #00:31:36-0#

Christiane Pannett: Man muss gerne hierher kommen jeden Tag als Mitarbeiter oder als Kunde und das finde ich ganz wichtig, dass keiner irgendwie Fragen nicht fragen darf, sondern dass es keine blöden Fragen gibt. Dass man sich da immer auf der natürlichen Ebene bewegt, dass man natürlich bleibt. #00:31:54-9#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:31:56-0#

Christiane Pannett: Das finde ich ganz wichtig. Dass man einen Kunden niemals nach dem Portemonnaie beurteilt, dass man alle gleichbehandelt. Dass finde ich ganz wichtig. Und auch bei den Mitarbeitern, dass egal jetzt welche Position, die bekleiden, dass jeder eine ganz wichtige Funktion hat und das lebe ich auch außerhalb der Apotheke, dass man sagt, also jemand, der den Müll ausleert als Beispiel ist mindestens genauso wichtig wie jemand, der irgendwo am Schreibtisch sitzt und da irgendwelche #00:32:29-2#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:32:29-5#

Christiane Pannett: Großen Sachen beurteilen darf. Das ist so ein Zusammenspiel und denke dann passt es auch ganz gut für alle. #00:32:37-9#

Michael Pieper: Toll. #00:32:38-6#

Christiane Pannett: Wenn alle so ein bisschen gelassen sind. #00:32:40-3#

Michael Pieper: Finde ich total schön und ich finde, das vermittelst du auch sehr und ich mag auch diese Mischung aus dieses Menschliche Element auf der einen Seite, aber trotzdem natürlich auch bist du am Ende des Tages Unternehmerin und musst da auch hinschauen. #00:32:56-9#

Christiane Pannett: Genau. #00:32:57-1#

Michael Pieper: Ist jetzt nicht nur alles Friede, Freude, #00:32:59-9#

Christiane Pannett: Nein, Nein. #00:32:59-8#

Michael Pieper: Klar, aber diese Mischung, das finde ich total schön. Vertrauensvolle schöne Atmosphäre und trotzdem auch zu gucken, dass das Geschäft läuft. #00:33:11-6#

Christiane Pannett: Genau. #00:33:11-9#

Michael Pieper: Prima. #00:33:12-8#

Christiane Pannett: Das ist wichtig, weil, wenn das Geschäft nicht läuft, ist man auch nicht zufrieden. Wenn man nicht zufrieden ist, kann man das auch nicht ausführen oder nicht wiederspiegeln und man kennt das ja auch, wenn mal ein Kunde dabei ist, der einen geärgert hat, weil das irgendwie ungerecht war, dann ist man so verärgert, dann muss man sich zwingen den anderen sofort anzulächeln, der dann reinkommt, #00:33:35-8#

Michael Pieper: Mhm (bejahend). #00:33:36-0#

Christiane Pannett: Weil sonst würde man irgendwas Negatives spiegeln und der kann dann gar nichts dafür der nächste, der dann reinkommt. #00:33:41-5#

Michael Pieper: Ja absolut. Klar. Ich glaube, ich komme manchmal in so Läden, wo dann vor mir einer unfreundlich war (lacht). #00:33:47-0#

Christiane Pannett: Ja genau. Man muss sich das dann vielleicht als Trost denken, wenn man Kunde ist. #00:33:50-9#

Michael Pieper: Ja, aber und ich finde es auch dann manchmal toll, wenn ich dann merke, da ist vielleicht eine Verkäuferin oder ein Verkäufer oder so, der jetzt vielleicht gerade nicht die freundlichsten Menschen bedient hat und man den dann auch ein bisschen nochmal, wenn ich dem auch ein Lächeln schenke und der dann auch wieder #00:34:04-7#

Christiane Pannett: Ja das ist doch top. Genau. #00:34:06-0#

Michael Pieper: Es ist gar nicht so schwer ein bisschen Freundlichkeit in die Welt zu bringen (lacht). #00:34:10-7#

Christiane Pannett: Ja und kostet nichts. #00:34:11-6#

Michael Pieper: Genau. #00:34:12-2#

Christiane Pannett: (unv.) #00:34:12-8# dabei. Ja es stimmt. #00:34:15-1#

Michael Pieper: Klasse. Christiane wir nähern uns dem Ende. Gibt es noch irgendeine Ressource, ein Buchtipp oder eine Website, die du unseren Zuhörern empfiehlst? Wo du sagst, da guck da mal rein, das ist toll. #00:34:27-8#

Christiane Pannett: Mhm (bejahend). Also Apotheke Adhoc finde ich ganz gut im Internet. Aber was auch gar nicht schlecht ist, ist Xing. Das ist ganz gut auch, also da kann man sich irgendwie informieren und heute Morgen habe ich was gesehen. Das heißt Unternehmer Punkt de. Aber da kann ich jetzt noch nicht sagen, ob es gut ist oder nicht. Da muss ich mich noch mit beschäftigen. #00:34:49-7#

Michael Pieper: Das entdeckst du selber gerade. Ansonsten Xing so als Businessplattform, #00:34:53-8#

Christiane Pannett: Genau. #00:34:53-8#

Michael Pieper: Aber auch News haben die auch und so glaube ich immer. #00:34:56-2#

Christiane Pannett: Genau. #00:34:56-4#

Michael Pieper: Und so Tipps. Apotheke Adhoc, klar, ist so auch glaube ich ein #00:35:00-9#

Christiane Pannett: (unv.) #00:35:01-4#

Michael Pieper: Ja so ein gängiges Format. Super. Wie erreicht man dich am besten? Ich denke mal auch alleine über die Homepage kann man dich gut erreichen. www wie? #00:35:09-8#

Christiane Pannett: www.sonnen-apotheke-wiesmoor.de #00:35:16-6#

Michael Pieper: Klasse. Wir werden uns alles auch nochmal, wenn wir die Sachen veröffentlichen, dann nochmal so in die Shownotes, also einfach nochmal so die Punkte nochmal mit aufnehmen. #00:35:25-5#

Christiane Pannett: Ja schön. #00:35:26-1#

Michael Pieper: Prima.  #00:35:27-2#

Christiane Pannett: Ja. #00:35:28-0#

Michael Pieper: Christiane, dann ich denke, dann haben wir eigentlich eine runde Sache. #00:35:31-5#

Christiane Pannett: Ja. Schön. Hat mich sehr gefreut. Hat auch Spaß gemacht. So ein Podcast Interview hatte ich noch nicht mitgemacht. Also das hat Spaß gemacht. Ja. #00:35:40-8#

Michael Pieper: Das freut mich. Mir hat es auch total Spaß gemacht. Ich fand das sehr interessant. Bleib einfach nochmal einen Moment dran. Ich verabschiede sozusagen unsere Zuschauer, Zuhörer (lacht). (unv.) #00:35:51-5#

Christiane Pannett: Okay. #00:35:52-5#

Michael Pieper: Das war’s für heute. Vielen Dank für das Zuhören. Bis zum nächsten Mal bei APOTHEKEN-FACHKREIS.FM. Tschüss. #00:35:59-7#