So muss eine gute Website aussehen

Modernes Apotheken Marketing geschieht online. Eine gut aufgebaute und durchdachte Internetpräsenz ist heutzutage ein Muss im Online Marketing, denn Kunden informieren sich häufig zuerst im Internet über eine Apotheke. Eine Webseite dient nicht nur zur Kundenbindung, sondern auch dazu, dass du gefunden wirst – und zwar nicht nur im Internet, sondern auch in der realen Welt. Zudem hast du mit einer Webseite die Möglichkeit, deine Apotheke umfassend und ansprechend zu präsentieren. Immer mehr Apotheken erkennen den Nutzen und die zunehmende Bedeutung einer zeitgemäßen Internetpräsenz. Eine Webseite ist sozusagen die virtuelle Visitenkarte deiner Apotheke. Dabei ist eine aktuelle sowie übersichtliche Präsentation von Produkten und Leistungen ebenso wichtig wie eine einfache und intuitive Seitensteuerung und eine optisch ansprechende Gestaltung der Seite.

1. Der richtige Name (Domain)

Die Wahl des richtigen Namens spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg einer Webseite. Sie hat unter anderem großen Einfluss auf die Markenbekanntheit sowie darauf, wieviele Nutzer später auf deiner Seite unterwegs sind (Traffic). Die Wahl der richtigen Domain sollte daher mit Bedacht erfolgen. Um den richtigen Namen zu finden, ist es vor allem auch wichtig, alle relevanten Schlüsselbegriffe (Keywords) im Zusammenhang mit der Apotheke zu kennen. Kunden suchen mit bestimmten Worten und Begriffen im Internet nach Apotheken – mache dir diesen Umstand zunutze und besetze deine Domain mit diesen sowie mit Begriffen, die deine Apotheke von anderen unterscheiden und einzigartig machen. Aber Achtung: Abkürzungen sowie Kunstbegriffe sind ein absolutes No-Go, denn so gut wie niemand sucht mit diesen im Internet.

2. Ein logischer Seitenaufbau

Ein Grundsatz im Online Marketing lautet: Damit eine Webseite optimal funktioniert, muss sie übersichtlich sowie logisch aufgebaut sein. Die besten Informationen nützen nichts, wenn der Besucher der Webseite diese nicht findet. Das Grundschema gut aufgebauter Webseiten besteht aus folgenden Bausteinen:

  • Informationen zur Apotheke
  • Informationen zu Dienstleistungen/zu den Produkten
  • Kontakt
  • Anfragen
  • Eventuell Bestellungen (bei integriertem Onlineshop)

Neben schriftlichen Inhalten zur Übermittlung wichtiger Informationen sollte eine Webseite auch immer einzelne, gut platzierte Grafiken und Bilder enthalten. Diese dienen einerseits dazu, die Aufmerksamkeit von Besuchern direkt zu wecken sowie andererseits dazu, diese zum Lesen der Texte zu animieren.

3. Suchmaschinenoptimierung mit Schlüsselbegriffen (Keywords)

Damit deine Webseite ihr volles Potenzial entfalten und Kunden in deine Apotheke locken kann, muss sie erst einmal gefunden werden. Hier lautet das Zauberwort SEO – Search Engine Optimizing. Um deine Webseite für Google und Co. zu optimieren, heißt es, die relevanten Schlüsselbegriffe (Keywords), mit denen Kunden nach Apotheken im Internet suchen, in den Quelltext einzubauen. Je besser dies gelingt, um so höher wirst du bei Google und Co. gelistet.

4. Hochwertige Inhalte mit Mehrwert

Potenzielle Kunden besuchen deine Webseite, um sich über deine Apotheke und dein Angebot zu informieren – enttäusche sie nicht! Fülle die Seiten mit hochwertigen Inhalten, die alle wichtigen Informationen zu deiner Apotheke enthalten und zudem leicht sowie flüssig zu lesen sind. Am Ende sollte stets eine Handlungsaufforderung stehen (Call-to-Action). Diese kann zum Beispiel als Button, der die Kontaktaufnahme ermöglicht, in die Seite integriert werden.

5. Eine funktionierende Präsenz auf allen Endgeräten

So genanntes Responsive Webdesign ermöglicht es, dass deine Webseite auf allen Endgeräten vom Desktop-Computer über das Tablet bis hin zum Smartphone stets perfekt angezeigt wird, und hat bei Suchen von mobilen Endgeräten aus auch Einfluss auf das Google-Ranking von Websites. Ein Großteil der Anfragen wird von Smartphones oder Tablets gemacht. Aus diesen Gründen solltest du unbedingt auf Responsive Webdesign setzen. Es macht keinen guten Eindruck, wenn deine Apotheke auf dem Smartphone verschoben oder verzerrt angezeigt wird.

 

Wie du siehst gibt es einige Dinge, die bei der Erstellung und dem Betrieb deiner Webseite zu beachten sind, damit diese von möglichst vielen potentiellen Kunden besucht wird. Mit am wichtigsten ist es, dass du deine Webseite als zentrale Anlaufstelle für deine Kunden verstehst. Das heißt, integriere sie in deine bestehenden Kommunikationsmaßnahmen und halte sie aktuell. Deine Webseite steht ihnen 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag zur Verfügung, nutze das Potential, die dieses Medium mit sich bringt!