Erfolgreiches Apothekenmarketing – so schafft die Vor-Ort Apotheke den Sprung in das digitale Zeitalter

Die Zukunft ist digital – daran besteht schon lange kein Zweifel mehr. Und dies gilt natürlich auch für Apotheken. Wer hier zukünftig mit der Konkurrenz mithalten und eine starke Kundenbindung etablieren möchte, kommt um Digitalisierungsmaßnahmen nicht herum. Doch was erwarten sich Kunden von der Apotheke im Jahr 2016 eigentlich tatsächlich? Wir haben die Antworten auf diese sowie zahlreiche weitere wichtige Fragen.

Digitaler Wandel – das Reizwort der Stunde

Der Begriff digitaler Wandel – auch als digitale Transformation bekannt – ist momentan in aller Munde. Während einige ihn nach wie vor als kurzweiliges Phänomen mit Ablaufdatum abtun, haben andere seine Wichtigkeit bereits erkannt. Anders als vielfach behauptet handelt es sich beim digitalen Wandel nämlich keinesfalls um einen medialen Hype, der übermorgen vielleicht schon wieder vergessen ist, sondern um eine grundlegende Umwälzung althergebrachter Prozesse. Diese Veränderungen treffen selbstverständlich auch Apotheken, denn auch hier erwarten sich Kunden die Nutzung neuer Kommunikationskanäle. Und von diesen profitieren letztendlich nicht nur die Kunden, sondern auch die Apotheken – sie müssen nur richtig eingesetzt werden.

 

Apotheken fahren noch immer die klassische Werbeschiene

Eine von der Treuhand Hannover durchgeführte Umfrage zeichnet ein deutliches Bild: So wenden Apotheken rund 74 Prozent ihres Werbebudgets für klassische Printwerbung wie die Erstellung von Prospekten, die Schaltung von Anzeigen sowie den Druck von Kundenzeitschriften auf. 12 Prozent des Werbeetats sind für Kalender, Proben und andere Zugabeartikel reserviert. Dies sind nach wie vor die Hauptinstrumente der Kundenbindung. Schon bei Bonussystemen und Imagewerbung bleiben rund 50 Prozent der Befragten außen vor. Dabei werden unter anderem Bonussysteme als eines der wirksamsten Instrumente zur Bindung von Kunden angesehen.

 

Fast gänzlich unberührt bleibt die Frage nach der Wirksamkeit neuer Kommunikationskanäle wie etwa Sozialer Medien, die auch bei älteren Nutzern und somit der klassischen Zielgruppe von Apotheken immer höher im Kurs stehen. Doch das ist fatal, denn die Kommunikation mit Kunden über diese digitalen Wege birgt ein unglaubliches Potenzial und sollte daher keinesfalls ungenutzt bleiben. Besonders in Hinblick auf die stetig wachsende Konkurrenz durch Online-Apotheken können sich Vor-Ort Apotheken einen Verzicht auf die Nutzung digitaler Kommunikationskanäle nicht mehr leisten.

 

Digitale Kommunikationskanäle vereinen klassische Tugenden mit neuer Technologie

Die Erfahrung zeigt es deutlich: Fachliche Kompetenz, ehrliches Engagement und direkte persönliche Zuwendung sind für die Kundenbindung mindestens ebenso wichtig wie Werbemaßnahmen. Wie wäre es nun, wenn sich diese beiden Komponenten miteinander verbinden ließen? Nichts Geringeres ist mit der Nutzung Sozialer Medien und anderer digitaler Kommunikationskanäle möglich. Diese erlauben es nämlich, direkt mit den Kunden in Kontakt zu treten sowie auf deren Wünsche einzugehen, ständig ein offenes Ohr für Fragen, Anregungen und Kritik zu haben und darüber hinaus auch effektives Online Marketing zu betreiben.

 

Die Zeiten, in denen das Unternehmen als Sender von Informationen auftrat und Kunden als deren Empfänger, sind längst vorbei. Ob Facebook-Page oder hauseigener Blog, die Nutzung digitaler Kommunikationskanäle ist von einer wechselseitigen Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden geprägt, in der beide Parteien abwechselnd die Rolle von Sender und Empfänger einnehmen. Dieses Prinzip sollten sich auch Apotheken unbedingt zunutze machen, um sich effektiv als Marke auf dem Markt zu positionieren und die Beziehung zu ihren Kunden nachhaltig zu stärken. So kann eine Facebook-Präsenz zum Beispiel dazu genutzt werden, um Fans exklusiv mit Informationen zu versorgen und ständig mit diesen in Kontakt zu bleiben. Dabei sollte stets auf ein zeitnahes Beantworten von Fragen geachtet werden.

 

Beim digitalen Apothekenmarketing kommt es vor allem auf Authentizität an. Die Apotheke sollte Werte wie fachliche Kompetenz und Einfühlungsvermögen selbstverständlich auch online ausstrahlen, um sich als vertrauenswürdige Marke zu positionieren. Ein Blog als digitale Ergänzung zur Kundenzeitung ermöglicht es, Kunden regelmäßig mit interessanten Hintergrundinfos zu versorgen und sollte daher ebenfalls beim Online Marketing nicht fehlen. Auch hier kann im Kommentarbereich direkt auf die Fragen von Kunden eingegangen werden.