Perspectiva – Zukunft der Gesundheit

 

Laichingen/Düsseldorf, 1. Oktober 2015 – Zum ersten Mal lud ALIUD PHARMA 100 Apotheker im Rahmen der expopharm zur „Perspectiva“ ein, einem interaktiven Fachsymposium, bei dem die Frage nach der Zukunft der Gesundheit im Mittelpunkt stand. „Angesichts neuer Informationswege, eines Gesundheitssystems im Wandel und dem Trend zu mehr Eigenverantwortung bei den Patienten, müssen sich alle Beteiligten des Gesundheitsdiskurses intensiv mit aktuellen Entwicklungen und Veränderungen auseinandersetzen“, erklärte Geschäftsführerin Ingrid Blumenthal die Motivation der Veranstaltung, die am 30. September 2015 in der Düsseldorfer Halle am Wasserturm stattfand.

 

Referentenaus dem Gesundheitswesen und der Sozialforschung widmeten sich verschiedenen zukunftsweisenden Aspekten wie der zunehmenden Vernetzung, dem wachsenden Druck im Einzelhandel und der Zusammenarbeit von Fachkreisangehörigen nach internationalen Vorbildern.
Während der Vorträge hatten die Besucher die Möglichkeit, über iPads ihre Fragen an die Referenten zu richten und im Gespräch nach der Veranstaltung noch zu vertiefen.

 

Im Eröffnungsvortrag erfuhren die Teilnehmer von Tim Steimle aus dem Fachbereich Arzneimittel der Techniker Krankenkasse, welche Vorteile in der Patientenversorgung durch die virtuelle Zusammenarbeit von Ärzten, Apothekern und Krankenkassen entstehen. Er verwies dabei unter anderem auf die steigende Bedeutung von Smartphones und Apps zur Kontrolle verschiedenster gesundheitsbezogener Parameter wie Blutzucker- oder Cholesterinwerte, die dem behandelnden Arzt eine engmaschigere Kontrolle ermöglichen. Zusammenfassend zeigte er sich überzeugt, dass diese und andere digitale Trends die Zukunft der Gesundheit maßgeblich prägen werden.

 

Diese These führte Zukunftsforscher Joachim Graf in seiner anschließenden Präsentation fort: Er gab einen Ausblick auf die Handelswelt im Jahr 2025 und damit auch auf die Rahmenbedingungen, mit denen Apothekeninhaber in zehn Jahren konfrontiert sein werden. Am Beispiel von Arztbewertungsportalen benannte er die unmittelbare Beteiligung von Patienten am Gesundheitsprozess als Megatrend der Zukunft. Der stationäre Einzelhandel erhalte zudem durch Online-Angebote stetig wachsende Konkurrenz – das gelte auch für Apotheken, die dadurch zunehmend unter Druck gerieten,so Graf. Wie in anderen Ländern die Zusammenarbeit der einzelnen medizinischen und pharmazeutischen Fachgruppen schon heute zum Nutzen des Patienten funktioniert, erläuterte der Apotheker Dr. Jochen Pfeifer abschließend.

 

Blumenthal, die gemeinsam mit der TV-Moderatorin Angela Finger-Erben durch die Veranstaltung führte, zeigte sich sehr zufrieden mit der ersten Perspectiva: „Die Inhalte, aber auch die Gespräche unter den Teilnehmern zeigen, dass unser Thema einen Nerv getroffen hat. Wir haben mit der Perspectiva wichtige Impulse setzen und deutlich machen können, dass wir uns schon heute damit beschäftigen müssen, wie wir zum Beispiel neue Kommunikationswege in der Apotheke nutzen. Denn wir alle wollen für die schnelle, digitale Zukunft gewappnet sein.“

 

Über ALIUD PHARMA

 

ALIUD PHARMA vermarktet hochwertige verschreibungspflichtige und rezeptfreie Generika-Präparate und versteht sich als zuverlässiger Partner von Patienten, Apotheken, Ärzten und auch Krankenkassen. Das breite Produktportfolio umfasst neben Generika für ein vielfältiges Indikationsspektrum auch Lifestyle-Präparate. Seit mehr als 15 Jahren ist ALIUD PHARMA, mit Sitz im schwäbischen Laichingen, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der STADA Arzneimittel AG. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte STADA einen Konzernumsatz von 2.062,2 Mio. Euro, ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 431,9 Mio. Euro und einen bereinigten Konzerngewinn von 186,2 Mio. Euro. Zum 31. Dezember 2014 beschäftigte STADA weltweit 10.363 Mitarbeiter.

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

ALIUD PHARMA GmbH
Media Relations
Gottlieb-Daimler-Straße 19
89150 Laichingen

 

Tel.: +49 7333 9651-1314
E-Mail: press@aliud.de